Mark Brandis: 02: Verrat auf der Venus

MARK BRANDIS ist eine Science-Fiction-Hörspielreihe basierend auf den Büchern von Nikolai von Michalewsky. Mit Folge 2 ‚Verrat auf der Venus‘ steigt der Zuhörer mitten ein in eine bereits im Vorgänger angefangene Geschichte, entsprechend raten wir dringlich dazu, bei Folge 1 zu starten, um auch gänzlich der Handlung folgen zu können, denn: hier wird nicht nur flache Action geboten, sondern vielmehr lebt MARK BRANDIS von seinen interessanten Charakteren und vor allem der politischen Landschaft, in der das Hörspiel handelt. Selten wurde so viel Kritik an Politik und unterschiedlichen politischen Systemen in einem Hörspiel thematisiert wie hier. Normalerweise wird dieses Thema ja gerne komplett umgangen. Nicht so hier. Bei MARK BRANDIS funktioniert nichts ohne die politischen Gegebenheiten. Und das ist bei weitem nicht langweilig!
Mark Brandis hat sich und seine Crew mit der Delta VII auf der Flucht vor Diktator Smith zunächst einmal auf die Venus-Kolonie gerettet. Von hier aus will er einen Partisanenkampf vorbereiten, dessen Ziel es ist, den ehemaligen Präsidenten zu befreien und zurück an die Macht zu bringen. Zusammen mit Kapitän Monnier, der ihm zur Seite gestellt wird, soll er auf Luna V einen Informanten von der Erde treffen. Doch das Unternehmen wurde verraten und gerät in einen Hinterhalt…
Brandis steckt in ‚Verrat auf der Venus‘ mehrfach in Schwierigkeiten. Am schlimmsten für ihn ist, dass er mit seinem Verhalten die Sicherheit seiner Frau Ruth gefährdet, entsprechend schwer fällt ihm auch der Entschluss, sie zurückzulassen und erst einmal alleine den Kampf aufzunehmen…
Auch, wenn die ersten Folgen von MARK BRANDIS eine nicht sehr rosige Zukunft in Aussicht stellen, sind es gerade die Charaktere von Commander Brandis und seiner Crew, die einen doch irgendwie vertrauensvoll nach vorne schauen lassen. Geradlinig, ehrlich und mit einem sehr starken Charakter, der sich nicht so leicht verbiegen lässt. Diese Charakterzüge in einem Hörspiel zu transportieren, ist sicherlich nicht ganz so einfach, klappt hier aber ganz hervorragend.
Das Niveau, auf dem sich MARK BRANDIS nach schon zwei Folgen bewegt, ist erschreckend hoch, und wir wissen ja bereits, dass dies auch so bleiben wird. Entsprechend ist ‚Verrat auf der Venus‘ nichts weiter als eine konsequente Weiterentwicklung der Pilotfolge, die spannend inszeniert ist und ebenfalls auf weitere Folgen gespannt macht, denn die Handlung um den Machtputsch durch General Smith ist noch nicht abgeschlossen…

Schreib einen Kommentar