Top Secret: Akte 001: Herz aus Eis

Mit einem leicht verwirrenden Auftakt startet die Serie TOP SECRET, ebenfalls, wie schon Dark Trace und NYPDead, von der Verlagsgruppe Hermann. Verwirrend deswegen, weil die erste Folge recht lange benötigt, um zum eigentlichen Inhalt zu kommen, und dann recht abrupt endet. Aber wir wollen hier nicht gleich das erste zuletzt mitteilen, fangen wir also bei den Fakten an.

TOP SECRET handelt von zwei Topagenten der amerikanischen Regierung. Die sind so exklusiv und gut, dass sie in regelmäßigen Abständen zum eigenen Schutz einer totalen Gehirnwäsche unterzogen werden und eine völlig neue Identität zugewiesen bekommen. Und genau zu einem solchen Zeitpunkt, wo keiner der beiden weiß, dass er überhaupt Geheimagent ist, steigt die Serie ein.

Die Sprecher, die man für diese Reihe gewinnen konnte, zeigen durchaus gute bis sehr gute Leistungen, insbesondere die Besetzung der Hauptfiguren steht völlig ausser Frage. Erzähler Klaus Dieter Klebsch ist für viele Synchronstimmenarbeiten bekannt, u.a. Alec Baldwin oder Michael Madsen, aber auch als Schauspieler in Gute Zeiten, Schlechte Zeiten (da ist er allerdings seit knapp zwei Jahren nicht mehr dabei). Christine Pappert spricht die Agentin Jade Morgrave. Ihre Stimme kennt man als Carrie Heffernan aus der TV-Serie King of Queens. Der zweite Agent, W. Ashton Rawleigh, wird von Thomas Karallus gesprochen. Zufall? Seine Stimme ist ebenfalls aus King of Queens bekannt, nämlich Dough Heffernan. Und das sind wie gesagt nur die Hauptrollen. Auch in den Nebenrollen finden sich gute und bekannte Stimmen, auf die wir an dieser Stelle aber nicht näher eingehen wollen.

Herz aus Eis handelt in erster Linie von der Re-Rekrutierung von Morgrave und Rawleigh, die beide in einer Pseudo-Realität unter Beobachtung stehen und sich in einer kritischen Phase ihrer Gehirnwäsche befinden. Nur unter Mühen gelingt es Charles Desmond, Mr. Baker und deren Mitarbeitern, die beiden zu überwältigen und die benötigte Injektion zu geben, um sie aus ihrer eigenen Realität in die wirkliche Welt zurückzuholen. Die Situationen, aus denen die beiden herausgezogen werden, sind jeweils eher recht brenzlig, und natürlich wird Desmond kein Glauben geschenkt, als er ihnen jeweils erzählt, sie wären Topagenten.

Aber viel Zeit zur Eingewöhnung bleibt ihnen nicht, denn es wartet bereits der erste Auftrag auf sie. Auf einer Insel suchen sie nach dem Verbleibe eines amerikanischen Soldaten, dessen Hundemarke in den Händen einer Leiche gefunden wurde. Auf eben dieser Insel geht es allerdings nicht mit rechten Dingen zu… Schon bald steht fest, dass Baker den beiden nicht die ganze Wahrheit erzählt hat und wahrscheinlich mehr weiß, als er zugeben will…

Aufgrund der recht ausführlichen und gründlichen Vorstellung der Hauptfiguren fällt der zeitliche Anteil, der für die Handlung des ersten Auftrags übrig bleibt, eher gering aus und wirkt daher ein wenig überstürzt. Hier wäre es vielleicht schlauer gewesen, die erste Folge als Doppel-CD zu gestalten, auch wenn das natürlich als Einstieg wieder etwas abschreckend wirken könnte. Wie dem auch sei: dadurch, dass sich die Macher wirklich die Mühe gemacht haben und ihren beiden Hauptfiguren eine gut durchdachte Hintergrundgeschichte geschrieben haben, wirken sowohl Rawleigh als auch Morgrave erfrischend glaubwürdig in ihren Handlungen und nicht so blass, wie man es von anderen Serienfiguren kennt. Ein Vögelchen zwitscherte mir des weiteren, dass auf die Geschehnisse in ‚Herz aus Eis’ später noch näher eingegangen werden würde und etwas mehr Licht ins Dunkel kommt. Okay, also tun wir einfach so, als würde es sich um ein offenes Ende handeln, dass lediglich etwas abrupt erscheint. Ein klares „diese Serie ist spannend und ein Hit“ kann an dieser Stelle noch nicht ganz ausgesprochen werden, da nicht ganz klar ist, wie eine normale Folge strukturiert sein wird, es ist aber durchaus ein positiver Trend absehbar! Wir sind gespannt, was uns TOP SECRET noch so offenbaren wird.

Schreib einen Kommentar