Parkway Drive – Horizons

Kaum eine Band hat in den letzten paar Jahren so heftig eingeschlagen wie PARKWAY DRIVE. Ihr Album ‚Killing with a smile’ hatte zwar zugegebener Weise nicht viele eigenständige neue Ideen, dafür aber haben es die Australier wie kein anderer verstanden, die besten Ideen anderer Metalcore-Bands miteinander zu kombinieren und zu einer alles vernichtenden Einheit zusammenzuschweißen. Dass es schwer werden würde, da mit dem Nachfolgealbum noch mal eins draufzusetzen, dürfte klar gewesen sein.
Jetzt liegt ‚Horizons’ endlich auf dem Tisch bzw. im Player. Es ist ein würdiger Nachfolger geworden, aber meiner Ansicht nach ist es PARKWAY DRIVE nicht gelungen, noch eine Schaufel Kohlen mehr ins Feuer zu schippen. Das liegt allerdings auch daran, dass die Songstrukturen nicht mehr so überraschen können wie auf dem Vorgänger, denn den hat man ja selbstverständlich millionenfach rauf und runter gespielt. Des weiteren fehlt dem Album ein klar definierter Hit wie ‚Romance is dead’. Trotzdem: ein großartiges Release, und man kann sich ihm nur schwer entziehen.
Die Produktion ist wie zu erwarten war megafett und erschlägt einen gleich in den ersten Minuten. High-End-Hörgenuss pur. Druckvoller kann man eine Scheibe derzeit nicht machen.
Brachial die Schlagzeug-Bass-Kombination, fett bratende Gitarren, vom Organ von Winston McCall ganz zu schweigen. PARKWAY DRIVE demonstrieren hier, warum sie zu Recht als eine der besten Metalcore-Bands genannt werden dürfen. Überzeugendes Riffing, perfekte Bedienung der Instrumente, lockere Songstrukturen. Dazu gibt es natürlich noch die mehr oder weniger perfekten Moshparts, die wuchtiger als irgendwo sonst mitten im Song zu explodieren scheinen. Übrigens hat niemand geringeres als Killswitch Engage-Gitarrist Adam Dutkiewicz die Produktion dieser Scheibe in den Händen gehabt. Das merkt man an mancher Stelle deutlich, stört aber kein bisschen! Und laut Aussagen der Band sind sie auch diesmal wieder absolut zufrieden mit der Zusammenarbeit gewesen.
Statt jetzt noch auf einzelne Songs einzugehen, denn hierbei müsste man sich zu irgendwelchen Songs entscheiden, sei noch mal darauf hingewiesen, dass PARKWAY DRIVE obendrein eine der besten Livebands sind, die man sich im Moment anschauen kann. Und wie es der Zufall so will, kommen die Herren im November auf Europabesuch vorbeigeschneit, nämlich auf der ‚Never Say Die’-Tour zusammen mit Comeback Kid, Cancer Bats, The Warriors und This Is Hell. Wer da noch Wünsche offen hat, muss schon auf ein Festival fahren.
‚Horizons’ ist eine mehr als überdurchschnittlich gute Metalcore-Platte geworden. Das ganze Album schreit nur so nach „Album des Jahres“, leider waren die Erwartungshaltungen an diese Scheibe aber so hoch, dass nichtsdestotrotz ein kleiner Schatten auf dem Release liegt. Vielleicht wäre ein klein wenig Abwechslung der Schlüssel zum Erfolg gewesen, vielleicht hätte das aber auch alles kaputt gemacht. Egal. Saubere Sache, tolle Songs!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.