Silverstein – Arrivals And Departures

Mit ihrem dritten Album ‚Arrivals And Departures’ dürfte für Kanadas SILVERSTEIN nun endgültig die Reise in den Rockolymp losgehen. Grundsätzliche Strukturen des Emocores werden hier noch großgeschrieben: Schreiparts im Wechsel mit melodiösen Stellen und grundsätzlich gesungenen Refrains, Singalong-und Ohrwurmgarantie inklusive.
Wo Licht ist, da fallen bekanntlicher Weise auch Schatten. Das, was SILVERSTEIN auszeichnet, sind die vielen Räume, die dem Gesang gelassen werden, und das geschieht am besten dadurch, dass die Insturmentalisten einen Schritt kürzer treten. Und genau darin liegt der Haken dieser Scheibe: teilweise wirken die Songs einfach zu glatt, das Riffing der Gitarristen stellenweise belanglos, die Songs zu vorhersehbar. Keine Frage, die Dinger rocken unglaublich nach vorne los, und solange der Gesang melodiös Zeile für Zeile vorträgt, fällt das auch nicht so sonderlich ins Gewicht. Leider finden SILVERSTEIN nicht immer sofort den Einstieg in interessantere Instrumentalarbeit, wenn es dann zur Sache gehen soll.
Natürlich ist die Produktion superbrutal, da hat Mark Trombino ganze Arbeit geleistet. Drückende Gitarren, satter Bass, treibende Drums, ins Gesamtbild passender Press- und Cleangesang. Was vielleicht bislang eher nach einer Durchschnittsnummer geklungen hat, muss hier nochmals klargestellt werden: ‚Arrivals And Departures’ ist eines der besten Emocore-Alben diesen Sommer, definitiv. Lediglich im Bereich der Virtuosität an den Gitarren scheinen SILVERSTEIN absichtlich einen Gang zurückgeschaltet zu haben. Frei nach dem Motto: manchmal ist eben weniger mehr. Für die Eingänglichkeit der Songs war das sicherlich auch die richtige Entscheidung, und Spaß macht das ganze ebenfalls, nur hört man sich vergleichbare andere Bands an, stellt man in diesem Bereich doch Unterschiede fest.
Aber allein schon die erste Singleauskopplung ‚If You Could See Into My Soul’ oder der Opener ‚Sound Of The Sun’ machen klar, dass ‚Arrivals And Departures’ ein Pflichtkauf für alle Emofans und Alternativ-Rockdiskotheken sein dürfte, und wir hegen die Hoffnung, dass SILVERSTEIN möglichst bald wieder nach Europa kommen, um ihre grandiosen auch live zu präsentieren. SILVERSTEIN haben es mit ihrem neuen Album geschafft, mit relativ wenig Pomp großartige Songs zu schreiben, die sich sofort im Ohr festsetzen.

Schreibe einen Kommentar