Three Years Hiding – We Lost Ourselves & Found Our Way To This

Postcore, Emopop, Pop-Rock: nenn das Kind doch wie du willst… Wer keine Lust auf Kategoriesierungen hat, sagt einfach solider Gitarrenrock dazu, oder noch einfacher: Musik, bei der der Rest der Familie nicht fluchtartig das Zimmer verlässt. THREE YEARS HIDING brauchen sich mit ihrer Musik jedenfalls nicht vor der Öffentlichkeit, dem Radio oder den Charts zu verstecken.
Die Engländer haben mit ‚We lost ourselves / found our way to this’ ein interessantes Debüt abgegeben. Obwohl die musikalische Ecke irgendwo zwischen Bands wie Labelkollegen Tribute To Nothing, Taking Back Sunday oder Jimmy Eat World schon recht dicht besiedelt ist, gelingt es ihnen dennoch, ihren Vorgarten mit ein paar netten Blümchen zu schmücken, die es sich lohnt, näher zu betrachten.
Produktionsseitig gibt es hier, soviel sei zwischendurch auf die Schnelle erwähnt, nichts auszusetzen: kernig und transparent, gefühlvoll und herzhaft. So muss eine solche Scheibe klingen, der man anmerkt, dass die Songs genau so komponiert wurden, wie sie auch aufgenommen worden sind, ohne dass sich irgendein größenwahnsinniger Produzent daran vergreifen konnte und die Sachen glatt gebügelt hat.
Denn THREE YEARS HIDING sind schon von Haus aus eher knitterfrei. Recht straight gehen die Songs los, begeistern in nahezu jedem Refrain, um dann in den Strophen wieder Schwung holen zu können. Dynamisch sind die Songs allemal, melodisch sind sie ebenfalls. Leider bleiben diese recht schicken Melodien aber irgendwie nicht im Ohr hängen. Schon beim ersten Durchlauf hat man das Gefühl, die Songs alle irgendwie schon zu kennen, aber sobald die Musik dann aus ist, verblasst die Erinnerung daran sehr schnell. Zu sehr klingt hier alles nach dem Wunsch, möglichst gefällig zu sein (was es auch wirklich ist), keine Kante oder ein heraus stechendes Element, das sich einbrennt und daran erinnert, dass THREE YEARS HIDING wirklich tolle Songs schreiben.
Hätte die Band hier noch ein paar Ohrwürmen mit ins Spiel gebracht, ‚We lost ourselves & found our way to this’ könnte ein richtig großer Wurf sein. So steht lediglich fest, dass das Potential vorhanden ist und man absolut gespannt auf das hoffentlich bald nachfolgende zweite Album sein darf. THREE YEARS HIDING gehören zwar nicht zwangsläufig in die CD-Sammlung, aber wer auf die o.g. Bands steht, macht definitiv nichts verkehrt, wenn er ihnen ein Ohr leiht und die Scheibe kauft. Beim nächsten mal machen die den Sack dann zu, da bin ich mir recht sicher!

Schreibe einen Kommentar