Robin Hood – Die komplette Serie

Vor sechsundzwanzig Jahren lief im ZDF eine Serie an, die zu diesem Zeitpunkt einzigartig war. Die Geschichte von ROBIN HOOD war zwar schon mehrfach verfilmt worden, aber bislang hatten wir den Räuber aus dem Sherwood Forrest nur als Strumpfhosen tragenden kühnen Tausendsassa kennen gelernt. Hier jedoch erhält die gesamte Geschichte einen dunkleren Touch, einen mystischen Anstrich, und viel greifbarere Charaktere als in den Filmen. Pünktlich zur Kinoneuverfilmung mit Russel Crow in der Hauptrolle erscheint nun auf DVD die komplette Serie über drei Staffeln auf zehn DVDs als Sammlerbox.

Inhaltlich wird hier die Geschichte um ROBIN HOOD einmal etwas anders erzählt. In den Grundzügen mit allen anderen Fassungen übereinstimmend, wird hier von einem Adelssohn erzählt, der sich für die Schwachen einsetzt und sich der Unterdrückung durch den Adel entgegenstellt. Auch hier ist es der Sheriff von Nottingham, von dem scheinbar alles Übel ausgeht, und auch dieser Robin Hood hat eine Maid Marian, die er liebt sowie einen „Little John“, der an seiner Seite kämpft.
Dann gibt es aber auch wieder Charaktere, die man so in der Form noch nicht kennt, die einem aber sehr schnell ans Herz wachsen bzw. ohne die man sich Robin Hoods Mannen nicht mehr vorstellen möchte (alleine schon die Figur des Nasir hätte eine eigene SpinOff-Serie verdient).
Was diese Serie so einzigartig macht, ist die erstmalige Einflechtung von heidnischen Kulten, Mythen und schwarzer Magie. Das bedeutet aber nicht, dass ROBIN HOOD es lediglich ab und an mit Hexen zu tun bekommt, sondern viel entscheidender ist, dass er von dem Waldgott Herne dem Jäger seine Bestimmung erfährt und immer wieder mahnende Worte und Weissagungen erhält, die ihm den rechten Weg weisen sollen.

In 26 Folgen über drei Staffeln befasst sich die Serie mit allerlei damals zeitgemäßen Themen, die mal im Mittelpunkt einer Folge stehen (z.B. Hexenverfolgungen, Lepra, Hungernöte etc.), aber auch einfach nur als Nebenaspekt verwendet werden. Und gerade letzteres ist es, was den Reiz dieser Fernsehserie ausmacht, denn hier wird viel Wert auf Authentizität gelegt, was man an vielen Kleinigkeiten erkennen kann, seien es Kulissen und Drehorte, Kostüme, Brauchtum und Waffen, … Auch der Soundtrack der irischen Folklore-Band Clannad weiß zu jedem Zeitpunkt zu überzeugen.

Aus der Feder von Richard Carpenter stammend, musste nach zwei Staffeln plötzlich und unerwartet umgedacht werden: Hauptdarsteller Michael Praed in der Rolle des Robin of Loxley erhielt ein Angebot für den Dennver-Clan, welches er nicht ausschlagen konnte. Als Ersatzmann sprang Sean Connerys Sohn Jason Connery ein, doch nicht etwa als Robin of Loxley, sondern als dessen nächster Verwandter Robert of Huntington, denn das noch offen gehaltene Ende der zweiten Staffel erweist sich als tatsächliches Ende von Robin of Loxley, und Robert of Huntington muss sich zunächst einmal als würdig erweisen, in dessen Fußstapfen zu treten.

Die 45-minütigen Folgen, die seinerzeit im ZDF und später dann auf 3Sat ausgestrahlt wurden, sind allesamt um fünf Minuten zum Original gekürzt worden, auf den DVD´s sind die geschnittenen Szenen aber im Originalton mit deutschen Untertiteln enthalten.

Die Folgen im einzelnen heißen:
Staffel 1: Der magische Pfeil, Der Wettkampf, Die Hexe von Elsdon, Die Kreuzritter, Der Minnesänger, Richard Löwenherz
Staffel 2: Die Prophezeiung, Tödliche Geldgier, Herr der Bäume, Die Verzauberung, Die Hunde Luzifers Teil 1&2, Der Hinterhalt
Staffel 3: Das Vermächtnis, Der Nachfolger, Marion, Der Schatz, Der neue Sheriff, Die Aussätzigen, Das verzauberte Dorf, Der König kommt, Freund oder Feind, Der Thronerbe, Von Schweinen und Hexen, Die Zeit des Wolfes Teil 1&2

Gerade die finale Doppelfolge bietet unglaubliche Spannung, wenn man die Serie bis zu diesem Zeitpunkt verfolgt hat. Insgesamt ist zu beobachten, dass die einzelnen Folgen mit zunehmendem Verlauf der Geschichte immer mehr an Dichte und Intensität gewinnen, vielleicht, weil man die einzelnen Charaktere besser einzuschätzen weiß, oder vielleicht auch, weil sich die Macher nach der ersten Staffel ihres Erfolges bewusst waren und sich entsprechend mehr getraut haben.

Das Konzept, eine mystische Fassung der Robin-Hood-Geschichte zu erzählen, geht jedenfalls voll und ganz auf. Selbst der recht ansehnliche „Herr der Diebe“ mit Kevin Costner in der Hauptrolle hat es nicht geschafft, die Legende um Robin Hood spannender zu erzählen als diese 80er-Jahre-Serie, die auch nach so langer Zeit nichts an ihrer Mystik und Spannung einbüßen musste. Die Bösewichte sind immer noch fiese Gestalten, die Helden sind immer noch Schurken, die das Herz am rechten Fleck haben, und ohne den Film bislang gesehen zu haben, wage ich zu prognostizieren, dass auch Ridley Scott und Russel Crowe sich an Richard Carpenters Steilvorlage die Zähne ausbeißen werden…
Dass eine so erfolgreiche und bezaubernde Serie eine bezaubernde Verpackung in Form eines DVD-Schubers verdient, steht völlig ausser Frage. Lediglich die ebenfalls einzeln erhältlichen Einzelstaffel-Boxen sind noch einen hauch hochwertiger aufgemacht, aber auch die Sammelbox macht einen grundsoliden Eindruck, der das Herz eines jeden Fans aufgehen lassen wird. Dass man bei Bild- und Tonqualität einer Serie, die über ein Vierteljahrhundert alt ist, ein paar kleinere Abstriche im Vergleich zu modernen Titeln machen muss, dürfte klar sein, aber bei allen Filtertechniken, die man heute im Bereich Bildbearbeitung zur Verfügung hat, punktet ROBIN HOOD mit einem Filter, den diese neuen Serien nicht benutzen können: den Nostalgie-Filter, der uns diese Serie durch die rosarote Brille sehen lässt!

Schreib einen Kommentar