J.B.O. – 2000 Jahre J.B.O.

Nein, 2000 Jahre ist natürlich nicht richtig, aber zieht zwei Nullen ab, und ihr wisst, auf eine wie lange die Franken schon ihren Blödsinn zusammenspielen. Unzählige tolle Studioalben gibt es von J.B.O., und live hat die Band eigentlich immer volle Kontrolle über ihr Publikum.
Mit der Live-CD ‚2000 Jahre J.B.O.’ bedanken sie sich nun bei ihren Fans mit einer Auswahl von Songs vom Bamberger Geburtstagskonzert.

Dazu gesellt sich noch (in der Premium-Edition) eine Bonus-DVD, auf der auch das ein oder andere Bild von ebenjenem Konzert zu sehen ist, und das ist auch gut so, denn seien wir ehrlich: eine richtige Live-CD macht heutzutage eigentlich kaum noch Sinn. Ein echtes Live-Feeling will da nie aufkommen, da die Aufnahmen immer häufiger nachträglich bearbeitet werden oder aber von vornherein so gut abgemischt und aufgenommen sind, dass man das Gefühl hat, ein roh eingespieltes Studioding zu hören. Ohne Bilder wirkt das einfach nicht mehr so, wie es früher einmal war.

Die Songauswahl ist, wie sollte es auch anders sein, eine Mischung aus neuem Material (Dio in Rio, Das Eine) und ein paar Klassikern (Bolle, Ein guter Tag zu sterben), wobei der Schwerpunkt scheinbar ein wenig auf den letzten zwei Alben liegt.

Für wen ist diese Sache also gedacht? Wer J.B.O.-Neueinsteiger ist, der sollte sich lieber ein Studioalbum kaufen, da hat man auf Dauer mehr von. Hardcore-Fans der Band werden sowieso alles kaufen, was die Herren auf den Markt schmeißen. Was ist mit denen dazwischen? Tja: ich bin der festen Meinung, dass eine Live-DVD mit eventueller Bonus-CD deutlich mehr Sinn gemacht hätte. Erstens muss man dann nicht selektieren, welche Songs drauf kommen und welche nicht, da dann die Zeit für das ganze Konzert ausreicht, und zweitens ist live mit Bildern 1000x witziger. Insbesondere, da J.B.O. auch durch ihr extravagantes Bühnenäußeres punkten können und sich dort fast schon mehr vom Standard-Metal-Konzert abheben, als es die Songs an sich schon tun.

Schreib einen Kommentar