Prof. Dr.Dr.Dr. van Dusen: Mord bei Gaslicht

In der dritten Folge der Serie VAN DUSEN dreht sich alles um einen modernen Wohnblock. Modern natürlich nur für die Zeit, in der die Hörspielserie spielt, denn der moderne Aspekt ist, dass die Bewohner hier wahlweise elektrisches oder altbewährtes Gaslicht in den Appartements erhalten können. Mr. Henley wendet sich mit einem Hilferuf an Prof. Dr. Dr. Dr. van Dusen: er ist fest davon überzeugt, dass jemand versucht ihn umzubringen. Schon drei mal ist ihm gerade noch rechtzeitig aufgefallen, dass in seinem Zimmer das Gaslicht kurzzeitig gelöscht wurde, um danach gleich wieder Gas in die Wohnung zu leiten. Wie das vonstatten gegangen sein soll? Genau das weiß er nicht, und deswegen fragt er den klügsten Kopf weit und breit um Rat. VAN DUSEN ist natürlich ob der geistigen Herausforderung sofort Feuer und Flamme! Und noch während sich VAN DUSEN Gedanken macht, stirbt in der Wohnung neben Henley eine Frau an Gasvergiftung! Das kann gar kein Zufall sein.
Wer hat ein Motiv, wer hat die Gelegenheit gehabt, und vor allem: wie sind Mordanschläge und Mord verübt worden? Kurz darauf wird auch noch auf Henley geschossen. Der gleiche Täter? VAN DUSEN bezweifelt das. Eine harte Nuss für den Hobbykriminologen!

Hier darf mitgeraten und mitgegrübelt werden. Jedes kleine Detail, das uns in dem Hörspiel verraten wird, ist ein Indizienbeweis und bedarf lediglich der klugen Kombinationsgabe eines grandiosen Denkers, um in einen Zusammenhang gebracht zu werden. Die Art und Weise, in der sich die Geschichte entwickelt, und wie sich hinterher alles auflöst, kann schon fast als Markenzeichen der Serie betrachtet werden. Ein überheblicher Professor, der alle anderen solange dumm stehen lässt, bis er ihnen des Rätsels Lösung in allen Feinheiten erklärt, als wäre dies von vornherein selbstverständlich gewesen: einfach herrlich. Dass VAN DUSEN dabei keine Sympathiepunkte erntet, spielt nur eine untergeordnete Rolle, denn gerade durch sein verschrobenes Verhalten wirkt der Professor authentisch.

Man merkt der Hörspielreihe schon recht deutlich an, dass sie ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Nicht etwa anhand der Tonqualität, sondern vielmehr an der Produktion. Kaum Hintergrundgeräusche, keine Begleitmusik, kaum Spezialeffekte: alles, was hier wichtig ist, wird durch die Dialoge wiedergegeben, die dafür vom Niveau her deutlich höher angesiedelt sind, als man das von modernen Hörspielreihen gewohnt ist. VAN DUSEN ist etwas für die älteren Herrschaften, salonfähig, und eben kein Actionspektakel, Science Fiction oder Mysteryhorror. Einfach nur ein Krimi der alten Schule, ähnlich den Geschichten um Mrs. Marple oder Hercule Poirot. Gerne mehr davon!

Schreib einen Kommentar