John Sinclair: 60: Ich stieß das Tor zur Hölle auf

Auftakt zu einem Dreiteiler! Folge 60 der Reihe JOHN SINCLAIR hört auf den Namen ‚Ich stieß das Tor zur Hölle auf’ und bildet zusammen mit 61 ‚Im Zentrum des Schreckens’ sowie 62 ‚Bring mir den Kopf von Asmodina’ eine Einheit.

Und dieses mal sieht es wirklich nicht gut aus für das Team um JOHN SINCLAIR, denn Asmodina hat nun endlich einmal den Mut zusammengenommen und ihren Herrn Papa um Hilfe gebeten, um sich ein für alle mal von Sinclair und Co. sowie von der Mordliga zu verabschieden. Diese hat unlängst nach der Möglichkeit einer erneuten Zusammenarbeit gefragt, was Asmodina als Schwäche auslegt und sich nun in einer Situation sieht, in der sie die Mordliga ernsthaft schwächen kann. Was sie nicht weiß: genau darauf baut die Mordliga, denn das Kooperationsangebot war eine perfide inszenierte Falle für sie, in die sie nun blind reinstolpert.

Damit die Mordliga aber auch etwas gegen die Tochter des Teufels ausrichten kann, benötigt sie das Kreuz von John Sinclair, und auch hierzu gibt es eine ziemlich gute Idee. Mithilfe eines Replikats soll Sinclair überfallen und anschließend bestohlen werden, ohne dass er merkt, wie ihm geschieht, um ihn ahnungslos zu halten.

Um das Unheil noch zu komplettieren, muss es Asmodina nun gelingen, das Tor zur Hölle zu öffnen, um ihre Heerscharen auf die Mordliga und das Sinclairteam zu entfesseln. Und parallel will sie John auch noch selbst in die Hölle schicken, indem sie ihn durch ein Dimensionstor holen will…

Hervorragend, wie gut es dem Produktionsteam immer wieder gelingt, die Ohnmacht des Sinclair-Teams so zu verschleiern, dass man als Zuschauer erst später über die logischen Lücken stolpert. In diesem Fall wird Sinclair bewusstlos geschlagen, damit Schergen von Castello ihm sein Kreuz abnehmen und eine Kopie unterjubeln können. Soweit, so gut. Der Plan ist perfekt und funktioniert ja auch, aber: wenn Sinclair schon bewusstlos und wehrlos am Boden liegt, warum nutzt die Mordliga nicht die Gelegenheit beim Schopf und schneidet ihm die Kehle durch?
Abgesehen davon ist aber ein weiteres mal klar ersichtlich, dass sich hier großes, actionreiches Kopfkino anbahnt. Schon diese Folge, die ja eher als Wegbereiter für ‚Im Zentrum des Schreckens’ und ‚Bring mir den Kopf von Asmodina’ gewertet werden sollte, ist schon um einiges spannender, als es die letzten Folgen der Serie waren. Endlich bahnt sich einmal wieder ein großer Showdown an, wie wir ihn zuletzt beim Ableben vom Schwarzen Tod erlebt haben. Wir harren gespannt der Folgen 61 & 62!

Schreib einen Kommentar