Meine Braut, Ihr Vater Und Ich

Unfassbar, dass dieser Film eigentlich schon elf Jahre auf dem Buckel hat. MEINE BRAUT, IHR VATER UND ICH ist seit dem Jahr 2000 eine Referenz in Sachen Beziehungskomödien. Dass der Film eigentlich ein Remake ist, ist insgesamt eher unbekannt. Pünktlich zum Erscheinen des aktuellen dritten Teils (wir werden natürlich auch davon berichten) beschert uns Paramount die ersten beiden Titel erstmals auf Blu-Ray. Ein Grund mehr, sich erneut der Familie Focker zu widmen.

Die skurrile Geschichte funktioniert wahrscheinlich wegen der absoluten Einfachheit und den vielen Dingen, die wir so oder ähnlich aus dem Alltag kennen. Greg Focker (gespielt von Ben Stiller) möchte seiner Freundin Pam (Teri Polo) einen Heiratsantrag machen. Schon der allererste Versuch, bei dem er den Kindergartenkindern von Pam Anweisungen gegeben hat, geht schief, und sie verpasst den Augenblick. Nicht weiter tragisch, denn es steht sowieso ein Wochenendausflug an, bei dem Greg seine Schwiegereltern in spe kennen lernen soll.

Was nun folgt, ist eine Ansammlung von Missgeschicken, eine Verkettung von Unglücksfällen und ein Staffellauf von einem Fettnapf in den nächsten. Denn: Gregs angehender Schwiegervater ist ein Patriarch, wie er im Buche steht, niemand ist für seine Tochter gut genug, und zu allem Überfluss kommen hier auch noch berufliche Ambitionen hinzu, den Freund der Tochter zu durchleuchten: Jack Byrnes (Robert De Niro) ist nämlich ein ehemaliger Verhörspezialist vom CIA.
Als dann auch noch Pams Ex-Freund (Owen Wilson)auftaucht und sich nicht nur als nahezu perfekt erweist, sondern ebenfalls ans Tageslicht kommt, dass es nicht nur ihr Ex-Freund, sondern auch ihr Ex-Verlobter ist, wird Greg von Sekunde zu Sekunde nervöser, wodurch ihm aber nur noch mehr Missgeschicke passieren und er Gefahr läuft, sich durch kleine Notlügen um Kopf und Kragen zu reden…

Regisseur Jay Roach, der auch schon bei Austin Powers sein Können bewiesen hat, schafft mit MEINE BRAUT, IHR VATER UND ICH eine der erfolgreichsten Komödien überhaupt. Ben Stiller und Robert De Niro liefern sich hier ein Duell, das es in sich hat. Die restliche Besetzung ist ebenfalls durchweg gut und überzeugend, fristet aber im Glanz dieser beiden Schauspieler ein Schattendasein.

Genretypisch wartet der Film nur in ganz wenigen Augenblicken mit Special Effects auf, die sind dann aber recht gut gelungen. Nichtsdestotrotz lebt der Streifen in erster Linie vom Drehbuch und die schauspielerische Leistung von Stiller und De Niro. Wer hierüber nicht lachen kann, heißt Timm Thaler.

Schreibe einen Kommentar