Freundschaft Plus

Bei FREUNDSCHAFT PLUS dreht es sich um Adam und Emma, zwei Freunde, die sich schon seit Kindestagen an kennen und immer mal wieder in ihrem Leben aufeinander treffen (Harry & Sally lässt grüßen). Nachdem Adam erfährt, dass seine Ex-Freundin nun mit seinem Vater zusammen ist, beschließt er, sich voll laufen zu lassen und so lange Frauen anzurufen, bis er mit einer im Bett landet. Das Unterfangen scheitert, doch am nächsten Morgen wird er in einer WG wach. Emma hat ihn mit zu sich nach Hause genommen. Und dann liegen die beiden plötzlich zusammen im Bett, und damit beginnt die ungewöhnliche Beziehung…

Regisseur Ivan Reitman ist vor allem in den späten Achtzigern und frühen Neunzigern mit Filmen wie Ghostbusters 1 und 2, dem Kindergarten Cop oder Twins enorm erfolgreich gewesen. Sein letzter Film (Die Super-Ex) liegt schon eine Weile zurück und fand insgesamt bei den Kritikern auch nur mäßigen Anklang… Jetzt ist er zurück, mit einer witzigen Grundidee, zwei perfekt besetzten Hauptrollen (Natalie Portman und Ashton Kutcher passen hier einfach rein wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge) sowie solide besetzten Nebenrollen, unter anderem Kevin Kline als Adams Vater.

Was ist das Besondere an Adams und Emmas Beziehung? Nun, Emma ist angehende Ärztin, ambitioniert in ihrem Beruf, zeitlich dauernd knapp dran, da passt ihr eine feste Beziehung überhaupt nicht ins Konzept, ausserdem ist sie Verfechterin der Meinung, dass enge Bindungen gar nicht gut für eine Beziehung sind. Deswegen schlägt sie Adam folgendes vor: jederzeit und überall Verabredungen für Sex möglich, kein Kuscheln, keine Eifersüchteleien, keine Liebe, keine Dates! Soweit okay, nur merkt Adam schon nach kurzer Zeit, dass er einfach viel mehr für Emma empfindet, als dass es diese Beziehung bieten könnte. Als er sie schließlich dann doch zu einem Date einlädt und ihr da seine Liebe gesteht, hält sie ihm vor, dass er alles kaputt machen würde. Aus Selbstschutz bricht Adam den Kontakt ab. Doch schon bald merkt Emma, wie sehr ihr Adam eigentlich fehlt…

Die Geschichte an sich klingt für erklärte Singles nach einem Paradies: eine reine Sexbeziehung ohne irgendwelche Verpflichtungen?!? Dass das für Adam auf Dauer nicht gut gehen kann, dürfte aber jedem schon zu Beginn des Films klar sein. Andererseits ist auch klar, dass Emma ihre eigenen Regeln im tiefsten Inneren nicht glaubt, wenn sie ehrlich zu sich selbst wäre. Die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten sorgen für den Zündstoff der Geschichte.
Für den Humor sind nicht nur die abstrusen Situationen verantwortlich, in die die beiden immer mal wieder geraten, insbesondere, wenn Adam in irgendeiner Form den Kontakt zu seinem Vater aufrecht erhält, sondern vor allem die total schrägen Charaktere der Nebenfiguren, die immer wieder mit gut gemeinten Ratschlägen auf Emma oder Adam einwirken wollen oder in anderer Weise mit ihnen in Kontakt stehen.
Hier ist immer wieder ein Lacher drin, und das steht der Geschichte gut zu Gesicht, denn so sind es nicht immer nur Emma und Adam, über die gelacht wird, sondern sie stehen eher im Zentrum von teilweise wirren, teilweise verschrobenen Charakteren, unter denen die beiden mit ihrer sonderbaren Beziehung zueinander fast schon normal wirken.

FREUNDSCHAFT PLUS ist eine lockere Romantik-Komödie, die weder abgrundtief stumpf ist, noch mit allzu feinem Humor winkt. Also ein herrlicher Film, bei dem man nicht sonderlich angestrengt mitdenken muss, um folgen zu können, aber immer noch gewitzter als irgendwelche Action-Orgien ohne Sinn und Verstand.

Schreib einen Kommentar