Mark Brandis: 17 & 18: Alarm für die Erde (Teil 1+2)

Mit MARK BRANDIS ‚Alarm für die Erde‘ Teil 1 und 2 kommt jetzt endlich die Fortsetzung der Geschichte, die mit Folge 16 ‚Operation Sonnenfracht‘ ihren verheerenden Anfang genommen hat. Der Ausbruch des Kilimandscharo, der schon seit Jahren als Deponie für atomare Abfälle genutzt wurde, und die Tatsache, dass die Bergungsaktion unter der Leitung von Mark Brandis nicht erfolgreich beendet werden konnte, sorgt für eine Katastrophe. Jetzt gilt es, die Scherben zusammenzufegen und das schlimmste zu verhindern. Doch auch die übereilten Evakuierungsmaßnahmen verlaufen nicht reibungslos…

Ruth O´Hara ist verschwunden. Natürlich macht sich Mark unglaubliche Vorwürfe, und die neu geltenden Regeln sind alles andere als einfach. Zudem behindern afrikanische Freiheitskämpfer weiterhin die Bergungsarbeiten, die Mark und sein Team durchzuführen haben. Als durch Zufall ein Funkspruch abgefangen wird, in dem der Aufenthaltsort von Ruth bekannt gegeben wird, allerdings von einer Rettung abgesehen wird, da die Chancen zu gering sind, macht sich Mark unter einem Vorwand auf, seine Frau zu retten…
Was aber viel gravierender ist, sind die Reglementierungen, wie die Evakuierungen zu erfolgen haben. Eine Einteilung in „rettungswürdig“ und „verzichtbar“, die allerdings nicht öffentlich erklärt wird, sorgt unter den Helfern für Unmut, und so dauert es nicht allzu lange, bis die ersten Leute sich dagegen auflehnen. Und in all diesem Chaos tritt plötzlich Peking auf den Plan, und anstatt zu helfen, sehen sie in der Situation eine Schwäche der EAAU und besetzen Neukaledonien und den Mond in der Hoffnung, durch diese Provokation einen Krieg zu entfesseln…

Die Serie MARK BRANDIS hat schon immer damit extra punkten können, dass sie nicht nur oberflächliche Action bietet, sondern sich auch auf tieferer Ebene ernsthaft mit dem erschaffenen Universum auseinandersetzt. Selten ist dies so gebündelt aufgetreten wie hier. Kritik an Atomkraft, das Auftreten einer afrikanischen Rebellentruppe, die als Umweltaktivisten arbeiten, die Klassifizierung der bedrohten Bevölkerung, Peking als Aggressor in dieser Situation… Schon eine ganz schön große Pille, die es da zu schlucken gilt. Zum Glück gibt es in all diesem Chaos noch MARK BRANDIS (gesprochen von Michael Lott, der seine Sache ein weiteres mal grandios löst), der mit seinem starken moralischen Grundzügen und dem gefestigten Charakter als Retter in der Not zur Verfügung steht und für scheinbar jedes Belangen seiner Crew ein offenes Ohr hat, obwohl er selbst unter extremen Druck steht. Lediglich Grischa (David Nathan) hat inzwischen Marks vollstes Vertrauen, sodass er ihn teilweise zumindest ein wenig entlasten kann.

‚Alarm für die Erde‘ Teil 1 & 2 ist wie immer alles andere als langweilig. Aber ebenso wie die bisherigen Folgen ist es nicht empfehlenswert, sich die Geschichte nebenbei anzuhören. MARK BRANDIS ist definitiv keine Hörspielserie für Kinder, wahrscheinlich nicht einmal unbedingt für Jugendliche. Nicht etwa, weil hier Gewalt oder Sex zu explizit dargestellt werden würden, sondern vielmehr, weil es inhaltlich auf hohem Niveau arbeitet und jede Menge politisches Verständnis abverlangt werden. Dass die Serie technisch auf einem absolut hohen Niveau liegt und mit tollen Sprechern aufwarten kann, wurde inzwischen häufig genug genannt. Wir wünschen viel Spaß bei ‚Alarm für die Erde‘ und freuen uns auf das nächste Abenteuer von MARK BRANDIS.

Schreib einen Kommentar