Rabbids Alive And Kicking (Xbox 360)

Buhwaaa, die Rabbids sind zurück. Mit RABBIDS ALIVE AND KICKING gibt es das Langohr-Vergnügen nun auch erstmals für Kinect. Natürlich versuchen die plüschigen Pelztiere erneut, die Welt zu erobern, aber erneut stehen wir ihnen dabei im Weg.

Mit bis zu vier Spielern gleichzeitig (und im Partymodus mit insgesamt 16 Spielern maximal) stürzt ihr euch vor die Kamera, um an vielen verrückten Minispielen teilzunehmen. Die augmented reality, die das Spiel bietet, sorgt hierbei für ein reales Spielvergnügen, wenn die Hasen plötzlich mitten in eurem Wohnzimmer erscheinen.
Dass die Hasenspiele serientypisch absolut skurril sind, dürfte allen klar sein. Die größte Skepsis hat man sicherlich in Bezug auf die Steuerung, haben die Hasen bislang doch die Wii unsicher gemacht.

Eine Kalibrierung erfolgt vor jedem einzelnen Minispiel, die ist aber relativ kurz. Erstaunlich, wie genau das hinterher dann trotzdem funktioniert. Sämtliche Bewegungen werden tadellos erkannt und 1:1 wiedergegeben. Mal arbeitet ihr als Avatar, mal wird einfach nur das Videobild von euch selbst eingeblendet, mit dem ihr spielen müsst.
Diese Steuerung klappt übrigens auch für die Menüsteuerung, die ihr im Zweifelsfall aber auch mit einem klassischen Controller übernehmen könnt.

Die Minispiele reichen von Luftgitarrenspielen über Scharade, klassische Hau- und Tretspiele etc. Mit den erspielten Geldbeträgen (quasi der Punktestand) habt ihr im Anschluss die Möglichkeit, andere Spiele freizuschalten etc..
Wenn ihr wollt, könnt ihr auch einfach mit einem Hasen kuscheln oder auch anders mit ihm in Interaktion treten.

Der Hasenhumor ist immer noch nicht ausgelutscht. Erneut haben wir mit den flauschigen, leicht verrückten Langohren einen Heidenspaß gehabt, sicherlich auch dank der neuen Armfreiheit sowie der Möglichkeit, nun auch alle anderen Extremitäten mit ins Spiel einzubinden. Wer hier kein Vergnügen dran hat, der hat definitiv etwas verkehrt gemacht.

Als Partyspiel ist RABBIDS ALIVE AND KICKING für die XBOX360 Kinect absolut empfehlenswert, wenn nicht sogar ein unumgängliches Must-have. Wer mit dem skurrilen Humor allerdings nicht allzu viel anfangen kann, der sollte sich vielleicht zunächst erst die Demo anschauen, ob man selbst Spaß daran haben kann, oder ob die Reaktionen der Hasen teilweise einfach zu gemein sind.

Schreibe einen Kommentar