John Sinclair: 01: Im Nachtclub der Vampire

Kürzlich haben wir Euch an dieser Stelle JOHN SINCLAIR mit der ausserhalb der eigentlichen Reihe liegenden Folge ‚Der Anfang’ vorgestellt. Nun folgt der erste Teil der bereits deutlich weiter fortgeschrittenen Serie, bei der der Geisterjäger ‚Im Nachtclub der Vampire’ für Ordnung sorgen muss. Was genau dort vor sich geht, erfahrt ihr im folgenden Abschnitt, wer sich also die Vorfreude nicht verderben will, sollte den nächsten Teil überspringen.

Das Unheil beginnt in einer kleinen Seitengasse von Londons Stadtteil Soho! Vampire haben sich in einem kleinen Nachtclub niedergelassen, in den sie ahnungslose Opfer locken, um ihn dann auszusaugen. Sinclair lernt auf dem Rückflug aus Deutschland die junge Marina Held kennen, die gerade nach London umsiedeln will. Leider wird sie am ersten Abend in Englands Hauptstadt Zeugin eines Überfalls durch die Vampire. Sie kann fliehen und wendet sich direkt an New Scotland Yard, wo sie zu beidseitiger Überraschung wieder auf JOHN SINCLAIR trifft. Seine Recherchen ergeben, dass der Nachtclub das Hauptquartier der Blutsauger ist.
Diese haben inzwischen den Aufenthaltsort von Marina ausfindig machen können und die Vermieterin ebenfalls in eine Vampirin verwandelt. Sinclair wird unter falschem Vorwand in einen Hinterhalt gelockt, den er nur mit Hilfe seines magischen Kreuzes überleben kann. Er befragt die Vermieterin und erfährt von ihr, dass es mit den Vampiren etwas Besonderes auf sich hat. Die Vampirinen können im Sonnenlicht existieren und sollen einem besonders mächtigen Dämon den Weg in die Welt ebnen. Dazu benötigen sie unter anderem Marina als jungfräuliches Opfer um Mitternacht.
Nachdem er sich in seiner Wohnung sorgfältig vorbereitet, um den Nachtclub zu infiltrieren. Um Mitternacht setzt in der recht gut besetzten Bar die Hölle los. Das Personal des Nachtclubs verwandelt sich in Vampire und fällt über die Gäste her, jedoch gelingt es Sinclair, die meisten unschädlich zu machen, bevor den Zivilisten etwas geschehen kann. Lediglich eine Vampirin kann entkommen. Sie trifft Sinclair am Bett von Marina, die er ins Krankenhaus gebracht hatte. Sinclair sieht sich der Vampirin unbewaffnet gegenüber, da diese ihn im Schlaf überraschen konnte, doch bevor sie ihn erschießen kann, kommt die angeschlagene Deutsche wieder zu sich und erschießt sie.

Wieder einmal sind es besonders die hervorragenden Schockmomente, die die Produktion zu etwas ganz besonderem lassen werden, abgesehen natürlich vom Staraufgebot an Sprechern, die sich hier die Klinke in die Hand geben. Es gibt derzeit keine bessere Horror-Grusel-Serie als diese. Natürlich muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Groschenromane von Jason Dark entsprechend keine hohe Literatur darstellen, dafür ist der Unterhaltungsfaktor aber extrem hoch und man muss nicht voll konzentriert dem Geschehen folgen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.