MindNapping: 09: Montana oder Eine seltsame Schleife

MINDNAPPING geht in die neunte Runde. Mit dem Titel ‚Montana oder Eine seltsame Schelife‘ führt man uns wahrhaftig in eine seltsame Geschichte. Das Cover wird geziert von einer sogenannten Möbius-Schleife, die sich darin auszeichnet, dass sie in sich verdreht ist und somit Anfang und Ende in gewisser Weise nicht wirklich zu fassen sind. Das ist im Endeffekt auch bezeichnend für die Geschichte, die uns erzählt wird.
Selten war es schwerer, eine Rezension zu schreiben, die der Leser nachvollziehen kann, ohne dabei den Höhepunkt oder die letztendliche Wendung zu verraten. Genau das macht aber auch den Reiz dieser Folge aus: hier weiß man nie so ganz genau, was gerade wirklich geschieht und was nicht. Es geht im Endeffekt um ein Filmteam, das das Drehbuch des verstorbenen Autors Claude Montana in einen Film umsetzen will. Der neue Produktionsleiter ist ein Freund des Verstorbenen, in der Hauptrolle spielt der Sohn, und alle kommen erst dann an das Erbe von Claude Montana, wenn dieser Film gedreht wurde.
In wilden Schnitten bekommen wir Szenen zu hören, die vom Filmteam handeln, dann wieder Szenen, die die Filmhandlung darstellen, dann wieder Rückblicke in die für das Drehbuch ursprüngliche Geschichte… Nicht immer ist sofort klar, wer wann wie worüber redet, und auch in den jeweiligen Abschnitten scheinen sich die handelnden Personen unsicher zu sein. Da sieht ein Kellner einer anderen Person ganz ähnlich, am nächsten Tag stellt sich aber heraus, dass in dem Lokal gar kein Mann als Kellner arbeitet. Alles sehr verworren. Dazu dann noch alte Indianerweisheiten über Zwillinge, die zwangsweise ungleiche Paare sein müssen sowie diverse sich selbst ausschließende Aussagen. Da wird der Zuhörer ordentlich gefordert.
Die Geschichte stammt aus der Feder von Astrid Meirose und Volker Pruß, die sich auch schon für die Hörspiel-Serie „Schattenreich“ verantwortlich gezeichnet haben. Das Ergebnis kann sich absolut hören lassen, und auch, wenn dieser Vergleich schon oftmals herangezogen wurde, so passt er leider nur zu gut: David Lynch hätte an diesem Hörspiel sicherlich seine Freude.
Die technische Umsetzung der Geschichte lässt keine Wünsche offen. Musik, Hintergrundgeräusche, der Mix, alles passt gut zusammen, und auch die Sprecherriege wurde für die Geschichte sehr gut gewählt. Unter anderem sorgen Douglas Welbat, Anne Moll, Gordon Piedesack, Peter Weis, Konrad Halver und Julia Fölster für gute Unterhaltung.
Wer bislang Spaß an MINDNAPPING hatte, wird auch mit ‚Montana oder Eine seltsame Schleife‘ seine Freude haben. Das tolle an der Serie ist, dass sie entgegen moderner Trends keine fortlaufende Handlung verfolgt und man entsprechend jederzeit einsteigen kann und auch willkürlich die anderen Folgen anhören kann. Empfehlenswert!

Schreib einen Kommentar