Defiance

defiance_season_1DEFIANCE, das ist der Name der Stadt, an deren Stelle sich einstmals die Stadt St. Louis befand, bevor das Leben auf der Erde durch einen Krieg mit Außerirdischen mit Terraforming-Waffen vollständig verändert wurde. Inzwischen wurden die Kämpfe beendet, und die Menschen haben hier eine Möglichkeit gefunden, mit den vielen neuen Rassen halbwegs in Frieden miteinander zu leben. Nolan, ein ehemaliger Soldat, reist mit seiner Ziehtochter Irisa durch das Land und gelangt zu einem Zeitpunkt nach Defiance, zu dem er nicht besser hätte kommen können, denn die Stadt steht kurz vor einem Angriff und benötigt ganz dringend einen neuen Sheriff…Die erste Staffel der Serie Defiance macht zunächst einen eher durchwachsenen Eindruck, der sich aber mit jeder zusätzlichen Folge bessert. Der Pilotfilm ist eine etwas überhastete Zusammenführung der einzelnen wichtigen Figuren, bei der ein besonderer Fokus auf die Actionelemente der Serie gesetzt wird. Dies stellt sich als nicht so günstig heraus, hat die Serie doch eigentlich einiges mehr zu bieten als nur Geballer mit Alienbeteiligung. Die Special Effects sind auch nicht immer überzeugend, wohl aber die Maske. Die unterschiedlichen Alienrassen wirken zwar, als wären sie aus diversen Fantasy- und Science Fiction-Filmen zusammengeklaut worden, das tut der Spannung aber keinen Abbruch, denn die Hintergrundgeschichten, die den einzelnen Rassen als Grundlage gelegt wurden, sind wirklich interessant und vor allem unterschiedlich, sodass hier jede Menge Konfliktpotential besteht.

Eine weitere Besonderheit der Serie: als Begleitung zur Serie gibt es ein gleichnamiges Videospiel, welches die Handlung der Serie sinnvoll ergänzen soll. Wie das genau funktioniert, werdet ihr demnächst im Test desselbigen erfahren.

Entgegen der ersten Erwartung entwickelt sich DEFIANCE sehr in ein politisches Ränkespiel, in religiöse Zwistigkeiten, in zwischenmenschliche Spannungen, und die anfänglich sehr stark in den Vordergrund gerückte Action wird nach und nach immer nebensächlicher. Gut so, denn gerade in der Charakterdarstellung und den Geschichten und unterschiedlichen Gewohnheiten der einzelnen Rassen liegt die Spannung, die diese Serie im Endeffekt ausmacht.
Auf schauspielerischer Seite wissen vor allem Grant Bowler als Joshua Nolan, Julie Benz als Bürgermeisterin Amanda Rosewater und Tony Curran als Datak Tarr besonders zu überzeugen. Wir sind gespannt, wie sich die Geschichte in der zweiten Staffel weiter entwickeln wird. Die Folgen der ersten Staffel im Überblick:

01. Pilot; 02. Wohin die toten Männer gehen; 03. Gnadenlose Rache; 04. Ein angesehener Mann; 05. Das Kuckucksei; 06. Waffenbrüder; 07. Der Stahlhagel; 08. Der Zeitreisende; 09. Seuchenalarm; 10. Mord am Hochzeitstag; 11. Gefährliche Tricks; 12. Alles zerbrochen

Schreib einen Kommentar