Bait 3D – Haie im Supermarkt

baitBAIT – HAIE IM SUPERMARKT… Eigentlich braucht man gar nicht mehr dazu sagen. Unlängst lediglich durch Sharknado im Trash-Faktor geschlagen, ist der Titel des Films schon aussagekräftig genug. Wie nun genau Haie in einen Supermarkt gelangen und dort Angst und Schrecken verbreiten können, erfahrt ihr bei uns.An der Küste Australiens schwappt eine gewaltige Tsunami-Welle über die Küstenstadt Tweed Heads. Abgesehen von zig Liter Wasser, die die Gebäude dem Erdboden gleich machen, werden auch weiße Haie mit angespült, die sich in einem überfluteten Supermarkt gestrandet wieder finden. Um ihren Stress zu bewältigen, drehen die Meeressäuger ihre Runden um die Verkaufsregale, auf denen sich so manche Leckerei retten konnte. Eine obligatorische Ansammlung an Pärchen und Einzelgängern hat ihren Weg dorthin gefunden, und sie fügen sich ihrer Rolle als Snack, Opfer, etc. Hierbei werden sämtliche Genre-üblichen Klischees bedient, angefangen bei der blonden, reichen, dummen Schönheit inkl. Paris-Hilton-Gedenk-Fußhupe, dem sportlichen Freund dazu, einem Nerd, einem Polizisten, dem ich-bin-von-früher-noch-Hai-Phobiker-Typen und seiner Ex-Freundin, …

Es gibt nichts, was man über die Handlung noch erzählen müsste, denn ähnlich zu „Snakes on a plane“ funktioniert hier alles über den absurden Titel und wird daran entlang konzipiert. Eindeutig, dass der Film ursprünglich für 3D gedreht wurde, denn manche Effekte wirken in 2D einfach nur lächerlich, mögen aber im Kino für entsprechende Schockmomente gesorgt haben.
Technisch akzeptabel, hat der Streifen abgesehen von ein paar Schrecksekunden und der einen oder anderen blutigen Szene kaum noch etwas in die Haben- Waagschale zu werfen. Ein paar B-Promis aus Serien oder Film-Nebenrollen (Xavier Samuel, Julian McMahon, Sharni Vinson, Lincoln Lewis, Alex Russell, Phoebe Tonkin) helfen Regisseur Kimble Rendall auch nicht viel weiter.

Wer auf Hai-Filme steht, wird hier auch auf seinen Spaß kommen. Natürlich reicht der ein Post-It-Zettel, um die Rahmenhandlung zusammenzufassen, aber man erwartet bei dem Titel auch einfach keine bis in tiefster Ebene verzweigte Story mit vielen Twists, oder? Killerhai-Trash, wie man ihn erwartet. Super!

Schreib einen Kommentar