Grand Theft Auto 5 (Xbox 360)

gta 5 xboxEs ist wohl an den meisten vorbeigegangen: Rockstar hat einen neuen Teil der Spieleserie Grand Theft Auto, oder kurz GTA herausgebracht. GTA 5 ist eigentlich der 15. Teil der Serie und ist der mit Abstand abwechslungsreichste Zeitvertreib an der Konsole. Kein Spiel vereint so viele Genres wie GTA. Belohnt wird dies  mit einem Rekord: Innerhalb von 3 Tagen wurde ein Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar erzielt. Wow.

GTA V hat einen Storymodus und einen Online-Multiplayer. Die Story bedingt mit Franklin und spielt in Los Santos. Während des Spieles übernimmt man allerdings auch die Rolle von Michael und Travor, die nach und nach in die Story eingeführt werden. Je nach Fortschritt der Geschichte kann der Spieler zwischen diesen Charakteren hin und herspringen, auch in den Missionen selbst, um sich beispielsweise selbst die Gegner als Sniper aus dem Weg zu schaffen. Dies bringt noch mehr Dynamik in das Spiel und lässt die Story auf viele Weisen beeinflussen.

Die Landschaft ist wie erwartet beeindruckend. Sie zu erkunden ist ein eigenes Spiel wert, egal ob per Flugzeug, Auto oder Boot. Während andere Top-Spiele in wenigen Tagen durchgespielt sind, ist das bei GTA nicht wirklich möglich alles gemacht zu haben. Auto-Tuning, Auto-Rennen, „Streitigkeiten“ mit den anderen Einwohner, Verfolgungsjagden, Sport, Immobilien…vermutlich wissen nicht mal die Rockstar-Entwickler alles auswendig.

Der Online-Modus sorgte zum Release für einigen Ärger. Dem Ansturm konnten die Server nicht ganz gerecht werden, obwohl das meiner Meinung nach noch relativ gut lief. Rockstar entschuldigte sich später mit $500.000 virtuellem Geld für alle Nutzer, die von Anfang an versucht hatten, online zu spielen. Funktioniert der Modus einmal, stehen viele unterschiedliche Spiele gegen andere Online-Nutzer zur Verfügung: Rennen, Überlebenskämpfe, Eins gegen Eins-Kämpfe, Team-Deathmatch etc. Natürlich kann man sich im Freien Modus auch einfach so auf den Sack gehen und die Rüben wegschießen.

Diskussion gab es um eine Mission, bei der man mit Travor eine Person foltern muss. Muss? Ja, sonst kommt man im Spiel irgendwann nicht weiter. Unter anderem kommt dabei Waterboarding zum Einsatz. Eine Foltermethode, die durch Guantanamo bekannt wurde. Die Aufregung ist aber unverständlich: Ist es okay, mit einer Maschinenpistole über die Straße zu laufen aber Foltern schlecht? Entweder findet man das ganze Spiel völlig daneben, oder akzeptiert, dass es ein Spiel ist. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Grafisch läuft das Spiel flüssiger als sein Vorgänger und auch die Steuerung der Autos ist deutlich besser geworden. Rockstar hat mit GTA 5 ein großartiges Spiel veröffentlicht und sich meiner Meinung nach jeden Cent verdient. Was soll da eigentlich noch kommen?

Schreib einen Kommentar