Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (Paramount Home Entertainment)

indiana jones 3INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG ist ein Klassiker, da gibt es nichts dran zu deuten. Wer diesen Film nicht kennt, hat etwas verpasst und wahrscheinlich sowieso noch einige weitere Defizit im Bereich Filmkenntnis. Man muss nicht zwangsläufig Actionfilme lieben, um auch diese Filme zu lieben, denn es sind vor allem die urigen Charaktere, der Humor, der dieses Abenteuer zu etwas ganz besonderem werden lässt. Ursprünglich sollte dieser Film der letzte sein, in dem Harrison Ford in die Klamotten und den alten Cowboyhut von Indiana Jones schlüpfte und sich die Peitsche umbinden würde (daher auch „Der letzte Kreuzzug“), allerdings hat man dann irgendwann doch noch einmal umdisponiert und einen vierten Teil gedreht, ein fünfter soll jetzt in Planung sein. Das Release in Blu-ray ist entsprechend jetzt gerade ein günstiger Zeitpunkt, um dieses Meisterwerk auch in einer angemessenen Qualität genießen zu können.

Schon in „Jäger des verlorenen Schatzes“ und dem deutlich düsterer angehauchten „Tempel des Todes“ haben die Zuschauer Harrison Ford in der Rolle des Indiana Jones kennen- und lieben gelernt. INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG soll jetzt noch viel mehr Hintergründe bieten, die diese Figur beschreiben, und eine noch persönlichere Bindung erzeugen. Was liegt da näher, als mit einer Jugenderinnerung zu starten? River Phoenix spielt den jungen Indiana Jones, und in dieser Anfangsszene werden nicht nur seine Angst vor Schlangen erklärt, sondern auch, wie er auf die Idee kam, immer eine Peitsche bei sich zu haben, und wo er seinen Hut her hatte. Außerdem wird noch eine wichtige Person in Indiana Jones´ Leben eingeführt, wenn auch zunächst einmal nur verbal und ohne dass man genau sehen könnte, wer es ist. Sein Vater ist ebenfalls Archäologe und nimmt es mit der Erziehung seines Sohnes, zumindest was die in seinen Augen wichtigen Dinge betrifft, sehr ernst. Später sollen wir erfahren, dass diese etwas kautzig angehauchte Figur von niemand geringerem als Sean Connery gespielt wird.

INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG bietet spannende Action, die aber in einem familientauglichen Rahmen bleibt, immer humoristisch angehaucht ist und durch äußerst sympathische Hauptfiguren völlig zu Recht Kultstatus genießt. Die Jagd nach der Bundeslade führt Indiana Jones an viele unterschiedliche Orte, und seine Kontrahenten, die im Dienste der Nazis stehen, sind ihm scheinbar immer einen Schritt voraus, auch wenn Indy sich durchaus zu wehren weiß und immer mit mehr Glück als Verstand aus den brenzligsten Situationen entschlüpft.

Die Qualität der Blu-ray ist wirklich hervorragend. Die Bildqualität hat es bislang noch nicht besser gegeben, in Sachen Schärfe, Kontrast und Farbechtheit ist der immerhin schon 24 Jahre alte Streifen absolut vorzeigbar im Vergleich zu anderen restaurierten alten Filmen.

Sucht man überhaupt ein Haar in der „Letzter-Kreuzzug-Suppe“, so könnte man über die Stimme von Harrison Ford-Stammsynchronstimme Wolfgang Pampel stolpern, der hier scheinbar nicht ganz auf der Höhe war und ein wenig seltsam tief klingt, so als würde die Tonspur langsamer abgespielt werden. Das war es aber auch schon, und dieses Problem lag bei bisher jeder Fassung des Films vor.

Sollte es noch Leute geben, die bisher nie irgendeinen Indiana Jones-Film gesehen haben, wird es sowieso höchste Zeit, zuzugreifen, am besten gleich alle drei Original-Filme kaufen (der verspätet hinterhergeschobene vierte Teil war nicht ganz so gelungen wie die ersten drei), und zwar in dieser Blu-ray-Fassung. Wer die Sachen sowieso schon im Schrank stehen hat, findet hier durch die hohe Qualität definitiv einen Kaufgrund, denn so schick sah INDIANA JONES noch nie aus!

Schreib einen Kommentar