MindNapping 15: Einsamer Anruf (Audionarchie)

mindnapping 15Für die aktuelle Folge 15 der Serie MINDNAPPING konnte man André Minninger als Autoren gewinnen. Normalerweise ist Minninger eher in der „jugendfreien“ Hörspielbranche zu Hause und schreibt dort Fälle für ein bekanntes Detektiv-Trio, hier kann er sich voll und ganz austoben und seiner Biographie ein Kapitel hinzufügen, das insgesamt eher düster und verrucht ist. In „Einsamer Anruf“ geht es um eine Telefonsex-Agentur, die jegliche Gelüste zu befriedigen versucht, was eine neue Mitarbeiterin sehr schnell in Angst und Schrecken versetzen soll…

Die Studentin Melanie (Anja Topf) heuert bei einer Telefonsex-Hotline an, um sich etwas dazu zu verdienen. Ihre Vorgesetzte Viola (Gabi Libbach) erklärt ihr zunächst, dass in dieser Agentur wirklich jegliche Neigung vorkommen kann, und dass man bemüht ist, allen Wünschen des Kunden gerecht zu werden. Als dann aber ihr erster Anrufer ein Perverser (Michael von Rospatt) ist, der sich selbst als „die schwarze Drossel“ betitelt und darauf steht, Frauen langsam zu erdrosseln, verliert Melanie (die sich in der Hotline Cordula nennt) die Nerven. Viola versichert ihr, dass ihr nichts passieren kann, da der Standort der Hotline-Zentrale für die Nutzer nicht bekannt ist. Doch schon sehr bald wird klar, dass dem nicht so ist, und die Bedrohung durch die schwarze Drossel wird allgegenwärtig. Der Unbekannte scheint mehr über Melanie zu wissen, als ihr und ihrer Chefin lieb ist…

Wie üblich ist bei MindNapping nicht alles so, wie es scheint, und so hat auch André Minninger eine große Überraschung für den Zuhörer in petto, die er ganz zum Schluss auspackt und die komplette Folge wieder in einem völlig anderen Licht dastehen lässt. Leider ist in diesem Fall genau dieser Twist, der sonst das eigentliche i-Tüpfelchen der Folgen sein soll, der größte Schwachpunkt. Hier hätte man deutlich mehr herausholen können, zudem ist das Ergebnis eher unglaubwürdig und enttäuschend.

Bis hierhin liefert „Einsamer Anruf“ aber spannende Unterhaltung auf hohem Sprecher-Niveau, denn was insbesondere Michael von Rospatt leistet, ist bemerkenswert. Würde mich jemand anrufen und so mit mir reden, würde ich wohl auch eine Gänsehaut bekommen und die Polizei anrufen wollen. Das Sprachniveau der Folge ist verständlicher Weise etwas simpler gehalten, recht frivol und schlüpfrig auf der einen Seite, dominant und explizit auf der anderen.

Erneut eine insgesamt recht gut gelungene Folge, der ich lediglich ein etwas explosiveres Ende gewünscht hätte. Für Fans der Serie und solche, die es werden wollen, nichtsdestotrotz absolut empfehlenswert.

Schreib einen Kommentar