Paranormal – Im Zeichen des Bösen (MOVIE POWER)

Paranormal-im-Zeichen-des-Boesen-BD-CoverPARANORMAL – Im Zeichen des Bösen, ist ein weiterer Haunted-House-Gruselschocker und möchte wie jeder andere Film natürlich mit frischen, innovativen Ideen überzeugen. Unser Protagonist erbt nach deren Tod das Haus seiner Tante. Er (ich verwende bewusst keinen Namen, da ich ihn schlichtweg einfach nicht mehr im Kopf habe und er mir auch während des Films ständig entfiel, was ich meinen Kritikpunkten weiter unten im Bericht zuschreibe) befindet sich aktuell auch im Streit mit seiner Frau und zieht deswegen in das soeben geerbte Haus vorrübergehend ein. In dem Haus wird er mit schrecklichen Geschehnissen aus seiner Vergangenheit konfrontiert und macht eine schreckliche Entdeckung nach der anderen, die sein komplettes Leben auf den Kopf stellen…

Um es auf den Punkt zu bringen, ist PARANORMAL vom Grundgerüst her eigentlich nichts weiter als mal wieder ein neuer Haunted-House-Gruselschocker. In wie fern die Menschheit Bedarf an weiteren Filmen dieses Subgenres, hat sei mal dahingestellt. PARANORMAL kann allerdings mit einigen super Ansätzen und Ideen glänzen und weiß diese teilweise auch gekonnt in Szene zu setzen. Weniger erfreulich ist da die Tatsache, dass sich der Film wahnsinnig zieht und sich in wirren und eigentlich nicht wirklich relevanten Dialogen verstrickt. Und was an der deutschen Fassung besonders schlimm ist: die Synchronsprecher! Also empfehle ich an dieser Stelle eher zu der englischen Originalfassung, um nicht irgendwann voller Enttäuschung über die Synchronisation den Film auszuschalten. Noch zu erwähnen ist das eine oder andere nette Extra auf der BD-Fassung.

Für Fans des Genres bietet sich hier ein guter Mix aus erfrischenden Neuerungen und altbewährten Schockeffekten, aber unsereins wird mit PARANORMAL nicht so wirklich warm.

Schreibe einen Kommentar