Dragons- Die Reiter von Berk Vol. 4 (Twentieth Century Fox)

Die Reiter von Berk 4Im Fahrwasser der Promotion für den Film „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ bringt Twentieth Century Fox nicht nur den letzten Teil der ersten Staffel der Serie DRAGONS – DIE REITER VON BERK raus, sondern auch gleich noch den ersten Teil der zweiten Staffel Dragons – Die Wächter von Berk. Was haben wir bei dieser Serie zu erwarten? Kurz zusammengefasst, wirkt DIE REITER VON BERK wie eine leicht abgespeckte Version der Kinofilme, gestutzt auf etwas mehr als zwanzig-minütige Folgen, die dann auch noch auf vier Volumes aufgeteilt werden pro Staffel. Das Ergebnis ist sicherlich absolut sehenswert, unterhaltsam und steht dem Kinofilm nur ganz leicht nach, was Umsetzung und Humor betrifft, über die Form der Veröffentlichung kann man aber sicherlich geteilter Ansicht sein. Wer aber Spaß mit „Drachenzähmen leicht gemacht“ hatte, wird sich hier sofort heimisch fühlen und sich ebenfalls blendend unterhalten fühlen.In Sachen Animationstechnik muss man sagen, dass diese Serie für ein Fernsehformat schon sehr ansehnlich ist, allerdings verständlicher Weise nicht die Qualität der Kinofilme erreicht. Hier wurde, wie schon gesagt, mit weniger Aufwand gearbeitet, aber nichtsdestotrotz sehr ansprechend.

Inhaltlich dreht sich auch in Vol.4 alles um das Zusammenleben der Wikinger in Berk mit ihren Drachen, den Konflikt mit den Bewohnern der Insel der Verdammten, um Mehltau, der den Drachen weiterhin nicht vertraut und sogar bereit ist, mit Alvin dem Heimtückischen gemeinsame Sache zu machen. Natürlich gibt es auch immer wieder neue Drachen, die Hicks, Astrid, Rotzbacke, Fischbein, Raffnuss und Taffnuss entdecken. Zum Ende der ersten Staffel bekommen sie es mit der Gattung „flüsternder Tod“ zu tun, gefährlichen Drachen mit mehreren Zahnreihen, die sich durch das Erdreich graben und überraschend von unten angreifen. Diese Gattung ist nicht ganz unwichtig, zumal sie in der zweiten Staffel „Die Wächter von Berk“ noch einen etwas bedeutenderen Auftritt bekommen werden.

Abgesehen von den hohen Kosten, um sich die Serie zuzulegen, gibt es eigentlich nichts, was man an DRAGONS – DIE REITER VON BERK aussetzen könnte. Als Brückenschlag zwischen Drachenzähmen leicht gemacht und Drachenzähmen leicht gemacht 2 ist diese Serie ideal geeignet. Wir wünschen allen (also der ganzen Familie) viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar