GRID AUTOSPORT (Bandai Namco)

GridEs wird mal wieder Zeit, sich in das Cockpit der schicksten Rennmaschinen zu schmeißen und mit Bleifuß durch die Kurven der jeweiligen Strecken zu brettern. GRID AUTOSPORT von Bandai Namco macht echt eine Menge her, bietet viel Abwechslung und lässt euch sicherlich das ein oder andere Mal verzweifeln. Dabei orientiert man sich näher an den Renn-Simulationen als an der Arcade-Fraktion, auch wenn es allerlei Hilfen gibt, die ihr Stückchenweise dazu schalten könnt. Und wenn ihr nicht gerade Profirennfahrer von Beruf seid, dann werdet ihr das sicherlich auch in manchen Bereichen benötigen.
Ja, einfach sieht anders aus, das musste ich relativ schnell lernen. Verwöhnt von anderen Autorenn-Spielen, wo man auf einfachster Stufe schnell mal an der hinteren Stoßstange des letzten im Feldes Abgase atmet und nur deswegen nicht überrundet, weil das so stressig ist, das gesamte Feld „nochmal“ zu überholen, muss man sich bei GRID AUTOSPORT erst einmal damit anfreunden, dass auch ein fünfter Platz in gewisser Weise ein Sieg ist, wenn die Team-Anforderung nur war „Werde Sechster!“. Natürlich fahrt ihr irgendwann auch mal vorne weg, aber in manchen Rennen erscheint das fast unmöglich.

GRID AUTOSPORT ist in mehrere Disziplinen unterteilt und bietet somit eigentlich für jeden Geschmack etwas. Tourenwagen-Rennen, Open-Wheel-Rennen, Drift-Wettbewerbe, Straßenrennen oder Langstreckenrennen stehen auf dem Programm, und die Drift-Sachen sind ohne Frage die Sachen, die sich am meisten von den anderen Wettbewerben unterscheiden, nichtsdestotrotz haben alle Bereiche ihre jeweilige Legitimation und ihr jeweils individuelles Fahrgefühl.

Beim Driften allerdings ist es deutlich leichter, zu glänzen, denn hier habt ihr auf einfacher Stufe selbst dann kaum etwas zu befürchten, wenn euch ein separater Abschnitt mal überhaupt nicht gelingen will.

Auch, wenn die KI teilweise schon frech auf der Ideallinie bleibt, selbst wenn ihr mit brachialer Gewalt in das voranfahrende Auto kracht, so bleibt das Handling und Fahrgefühl für das eigene Fahrzeug immer ordentlich und macht Lust, die jeweiligen Bremspunkte noch später zu setzen, noch mehr auszuprobieren, wo auf den Kursen die zehntel-Sekunden liegen. Optisch macht der Titel einen soliden Eindruck, bei den Motorengeräuschen hätten wir uns aber etwas mehr Wumms erhofft, die bleiben etwas blass.

Umfangreich ist das Spiel ebenfalls. Neben mehr als 100 Strecken wartet eine Vielzahl an Fahrzeugen auf euch, unterteilt in viele unterschiedliche Fahrzeug-Klassen, die ihr nach und nach im Karriere-Modus freischaltet. Wem bei solch einem Spiel die Karriere am Allerwertesten vorbei geht, der kann auch im Multiplayer-Bereich jede Menge Spaß haben in den zahlreichen Online-Wettbewerben, die es gibt. Einen Split-Screen-Modus gibt es ebenfalls, was wir insbesondere begrüßen, denn gemeinsamer Fahrspaß auf einem Monitor ist einfach durch kein Online-Erlebnis ersetzbar. Das würden wir gerne wieder viel häufiger sehen.
Was mir hier ein wenig fehlt, ist der direkte Bezug zu meinem Auto. Klar, in jedem einzelnen Event schwinge ich mich in einen neuen Boliden. Aber wo ist der Fahrspaß, den ich bei Gran Turismo 4 immer dann empfunden habe, wenn ich mit MEINEM Auto, das ICH getunt habe, ein Rennen gewonnen habe gegen andere Karren von der Stange, die einfach nicht getunt genug waren, um es mit meinem vermeintlich unterlegenen Auto aufzunehmen? Das vermisse ich allerdings nicht nur bei diesem Spiel, sondern auch bei vielen anderen Rennspielen. Die eigene Garage hat kaum eine Bedeutung, selbst wenn ich hier eigene Skins und dergleichen anwenden darf.

Die Ladezeiten des Spiels sind annehmbar, könnten aber ggf. ein wenig kürzer ausfallen. Apropos: gerne würde ich jetzt noch viel mehr darüber schreiben, wie viel Spaß GRID AUTOSPORT macht, aber gleich wird das nächste Event angepfiffen, und da will ich nicht dem Feld hinterher fahren. Wir wünschen euch viel Spaß bei GRID AUTOSPORT, verzweifelt nicht gleich nach dem Intro, wo ihr plötzlich und unerwartet gleich euer erstes Rennen fahren müsst: einen etwas sanfteren Einstieg ins Spiel gibt es nur wenige Minuten später.

Schreibe einen Kommentar