Darkness Divided – Written in blood (Victory Records)

darkness_divided

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Da hab ich die Bandbeschreibung wieder nur halb gelesen und unüberlegt die Hand gehoben und nun sitze ich hier. Jetzt soll ich etwas über eine Band schreiben die ihr Debüt abliefern, aber überhaupt nicht in mein „Rooster“ von Bands fallen die ich so höre und feiere. Da ist wieder einmal der bekannte Blick über den Tellerrand gefragt. DARKNESS DIVIDED aus San Antonio releasen über VICTORY RECORDS ihr Debüt „Written in Blood“ am 19 August. Wie es gefällt, lest ihr hier.

 

2012 brachten DARKNESS DIVIDED ihre erste EP „Chronicals“ auf den Markt. Mit dem Release winkte relativ schnell der Deal mit VICTORY RECORDS, dem „Lieblings“ Label der Band laut Sänger Gerard Mora. Im Übrigen ist die Band quasi ein Familienprojekt, da fast alle Mitglieder Brüder sind. Stilistisch bewegen sich die 4 Jungs im für Victory üblichen Deathcore Genre.

Musikalisch bewegt sich die Band auf einem sehr hohen technischen Niveau, daher bleiben Vergleiche mit den „Großen“ des Genres wie August Burns Red oder Emmure nicht aus. Und eben diesen stehen DARKNESS DIVIDED in wirklich nichts nach. Schnelle Metalpassagen wechseln sich mit den bekannten Deathcore Moshparts ab und entwickeln so ihre ganz eigene Dynamik.

Für mich persönlich ist der Einsatz von vielen clean Vocalpassagen nichts, aber hier machen die Jungs alles richtig und verleihen ihren Songs damit eine ganz eigene Catchiness die selbst mir zu gefallen weiß. Alles in allem ein sehr gelungenes Release und es würde mich schwer wundern wenn DARKNESS DIVIDED nicht Teil der großen Touren, wie Never Say Die oder anderen Formaten werden würden.

Schreibe einen Kommentar