Sacred 3 (Deep Silver)

SGRD_844_001_sacred3Endlich da: der lang erwarte Nachfolger zu SACRED 1 & 2, SACRED 3 hat das Licht der Welt erblickt und versucht angesichts der Tatsache, dass der Action-Rollenspielmarkt ein sterbendes Tier ist, mit neuen Ideen und Innovationen zu trumpfen.
Wurden die ersten beiden Teile zu SACRED noch von Studio II Software bzw. Ascaron entwickelt, gingen die Serienrechte für das dritte SACRED an Deep Silver. Entwickelt wurde das Spiel von Keen Games (Geheimakte 2: Puritas Cordis, Anno 1701: Dawn of Discovery etc.)


Auf den ersten Blick ist SACRED 3 eine Verschlimmbesserung zu seinen Vorgängern… Und eigentlich auch auf den zweiten, oder dritten Blick.
Die in den ersten beiden Teilen noch vorhandene offene Spielwelt weicht nun einem linearen Spielverlauf ohne große Freiheiten. Das genreübliche Loot sammeln wurde komplett aus dem Spielkonzept gestrichen, stattdessen sammelt man nun Gold und Erfahrungspunkte, die am Ende eines jeden Levels benutzt werde können, um sich mit neuen Ausrüstungsgegenständen einzudecken. Story ist zwar da, aber eigentlich auch nur um sagen zu können: „Hey, unser neues Spiel hat eine „bahnbrechende“ Story“!
Die Krönung des ganzen sind diese unglaublich überzogenen und unlustigen Zwischensequenzen. Keen Games hatten hier wohl das Bedürfnis, zwanghaft lustig wirken zu wollen, aber das geht leider mehr als nur in die Hose. Es versaut einem quasi die komplette Atmosphäre und zieht die Story durch den Dreck, als wäre das ganze Spiel nur die wirre Fantasie irgendeines dahergelaufenen Kabarettisten. Fremdschämen ist hier angesagt!
Grafisch ist SACRED 3 leider auch wahrlich kein Highlight. Zu Sacred 2-Zeiten wäre dies evtl. noch ein Game, das im oberen Grafiksegment teilhaben könnte, doch SACRED 3 ist technisch komplett veraltet und selbst für die PS 3, auf der wir getestet haben, gibt es eine ganze Menge Spiele mehr, die SACRED grafisch wegputzen. Wo wir gerade bei „veraltet“ sind, die KI ist echt unterirdisch. Selten dämliche Computergegner schmälern den Spielspaß noch einmal erheblich und leider bleibt am Ende nichts weiter als ein mittelmäßiges, eher hack&slay-angehauchtest Action-Rollenspiel mit unlustigen Kommentaren seiner Mitstreiter, was dem Erwartungsdruck seiner Vorgänger nicht standhalten konnte.

Viel mehr zu erzählen gibt es zu SACRED 3 leider auch nicht, und es schadet der Marke sicherlich nicht, sich die restlichen Gedanken zu SACRED 3 zu verklemmen.

Schreibe einen Kommentar