Hang The Bastard – Sex in the Seventh Circle (Century Media)

Press_Cover

HANG THE BASTARD waren für mich zwar schon immer eine Art Metalband, aber irgendwie auch nicht. Die Jungs schafften es, sich zwischen den Genres zu bewegen und mit BROKEN TEETH auf Hardcore Shows zu spielen und mit NAILS auf Metal Shows. Aber was sie mit ihrem neuen Longplayer „Sex in the Seventh Circle“ abliefern war erst erschreckend, später dann eines der eingängigsten Alben dieses Jahr. Mit Century Media haben HANG THE BASTARD auch einen starken und einflussreichen Partner im Rücken, um ihre musikalische Interpretation immer weiter zu verbreiten.

Die zweite LP „Sex in the Seventh Circle“ von den Jungs HANG THE BASTARD ist verdammt schwere Kost. Wer hier wie auf den vorangegangenen Releases neumodischen UK Metal mit Hardcoreeinflüssen erwartet, der liegt hier völlig daneben. Langsamer, schleppender und pechschwarzer Stoner-Metal erwartet den Hörer. Die ganze Scheibe versprüht eine dunkle und depressive Stimmung, quälende kreischende Vocals erwecken das Gefühl an einem Ort zu sein, an dem man besser gar nicht sein sollte. Durch die doch recht langen Songs von teilweise über 5 Minuten werden die gefühlten Depressionen zu nicht enden wollenden Qualen. Doch macht man sich frei von eben diesen düsteren Gedanken und nimmt die Songs wie sie sind, kommt man zu der Erkenntnis, dass dies eines der gefühlvollsten Alben der letzten Zeit ist.

Selten waren die Gefühle beim Hören einer CD so gemischt wie bei dieser. Im Fazit ist „Sex in the Seventh Circle“ sicher nichts für jeden, aber doch für alle die ihren musikalischen Horizont erweitern wollen.

Schreibe einen Kommentar