Black Veil Brides – Black Veil Brides (Spinefarm Records)

BVB cover

Dieses Jahr melden sich BLACK VEIL BRIDES zurück, mit ihrem vierten Album. Zu diesem gibt es auch eine Tour in Russland. Was sich zu dem Album sagen lässt? Die kalifornischen Jungs sind musikalisch langsam zu richtigen Männern geworden. So sind die Songs sehr eingängig aber trotzdem rockig. Ein paar starke Riffs gibt es auch, aber vor allem die Stimme von Andrew Biersack hat sich wirklich weiter entwickelt.

 

 

Zusammen mit dem Produzenten Bob Rock (METALLICA, MÖTLEY CRÜE,..) haben sie elf Titel auf die Platte gebracht, welche zum mitsingen einladen. Leider gibt es für mich keine herausragenden Momente auf dem Album, auffällig bleibt nur die sechsminütige Ballade „Walk Away“. Die restlichen Titel, wie die ersten Singles „Hearts on Fire“ oder „Faithless“, bleiben zwar im Kopf aber unscheinbar, als nette Musik für nebenbei. Zwar versuchen BLACK VEIL BRIDES mit Lyrics, Riffs und ein paar Screams zwischen dem klaren Gesang zu harten Post-Hardcore einzuladen, weichen aber mehr in Hardrock ab. Für Fans bleibt die Band sicher immer noch sehr beliebt aber vielleicht hat ihr optischer und musikalischer Stilwechsel – weg vom jungen, frechen Emo-Hardcore – BLACK VEIL BRIDES genau das genommen, was sie ausgemacht hat. Nun wirken sie eher, wie fünf ältere Melodic-Hardrocker, welche sich auf Facebook mit Twitter/Instagramm Accounts präsentieren. Trotzdem ist das Album bei iTunes bereits in der Topliste und überzeugt somit die Mehrheit. Auch das Artwork des Covers scheint für eine Post-Hardcore Band sehr irreführend.

Die Jungs sind sehr von sich überzeugt und BLACK VEIL BRIDES lV erhielt einige gute Rezensionen, z.B. dass sie zu ihren Wurzeln zurück gekehrt seien. Letztlich gilt es, dass sich jeder eine eigene Meinung dazu bilden sollte.

Schreibe einen Kommentar