Skylanders – Trap Team (Activision)

trapteam

Schon seit einiger Zeit im Handel, aber immer noch topaktuell ist der neueste Streich der Skylanders-Serie aus dem Hause Activision: SKYLANDERS TRAP TEAM. Das Action-Adventure funktioniert, wie hätte man es auch anders erwartet, genauso gut wie die vorherigen Abenteuer Skylanders – Spyros Adventure, Skylanders Giants sowie Skylanders Swap Force. Während auf dem Bildschirm das Videospiel läuft, könnt ihr zu Hause eure Skylanders-Figuren auf ein Portal stellen und sie somit im Videospiel zum Leben erwecken. Das tolle Konzept findet seit seiner Einführung reißenden Absatz, und der Hersteller lässt es sich nicht nehmen, zusätzlich zu den neuen Abenteuern, die jetzt im Jahresabstand erscheinen, auch jeweils neue Figuren auf den Markt zu werfen, die in einer vollständigen Sammlung natürlich nicht fehlen dürfen. Bis dahin ist das mit der Gelddruckmaschine auch alles fair…

 

Aufruhr in den Skylands: Kaos ist es gelungen, den Wolkenknackerknast zu zerstören und somit die schrecklichsten Verbrecher zu befreien, die die Skylands jemals gesehen haben. Doch sein Plan, als großer Retter in der Not als neuer Anführer anerkannt zu werden, geht gewaltig schief, denn selbst er hat die Bösartigkeit der sieben Ausbrecher unterschätzt. Erneut liegt es an dir, dem Portalmeister, mithilfe der Skylanders alles wieder gerade zu rücken. Dank Traptanium, einem magischen Material, habt ihr die Möglichkeit, eure Gegner in Kristalle einzufangen, und wenn ihr dann obendrein noch gute Taten mit ihnen vollbringt, könnt ihr sie sogar stufenweise rehabilitieren.

Genauso, wie es sich von selbst versteht, dass ihr eure alten Figuren wieder verwenden könnt, ist es auch nur logisch, dass diese Fangkristalle separat gekauft werden müssen, dass ihr für jedes Element einen Kristall mindestens haben solltet, dass es eine neue Gattung von Skylanders gibt (die Trapmaster), die ihr unbedingt benötigt (und zwar für jedes Element eine), kurz: dass ihr neben den ohnehin schon knackigen Spielkosten noch jede Menge Kohle bewegen müsst, um alle Bereiche des Spiels gesehen zu haben… Hier wird die Kuh kräftig gemolken, und in den meisten Fällen dürften es die arg gebeutelten Eltern sein, die für ihre Kinder den Geldbeutel hinhalten müssen.

Als ob diese Einschränkungen nicht schon genug Aufreger wären, dass man erneut ein Skylanders-Spiel gekauft hat, zu dem man noch jede Menge Zubehör kaufen muss, bevor man es komplett gespielt hat: bereits zum jetzigen Zeitpunkt gibt es mehrere Adventure-Packs mit zusätzlichen Missionen, die ihr ohne diese Packs nicht spielen könnt. Klar, um das Spiel, also die Story, zu Ende zu bringen, reicht es völlig aus, wenn man mit den dem Starterpack beiliegenden Figuren spielt, keine Frage. Aber das fühlt sich insgesamt in etwa so an, als würdet ihr ins Restaurant gehen, ein Schnitzel bestellen und eben auch nur das zu bekommen. Für Sauce, Gemüse, Fritten und Salat bitte noch einmal extra zahlen, danke!

Das Spielprinzip ist ansonsten mehr oder weniger gleich geblieben, lediglich bei den Herausforderungen gibt es jetzt eine Art Tower-Defense-Spiel.
Wir wollen es nicht verteufeln, was Activision da macht, ist clever, aber inzwischen nimmt es langsam überhand. Kosten und Nutzen der kleinen Gefängnis-Kristalle stehen in keinem Verhältnis, dass ich jeden Trap Master theoretisch benötige, um überhaupt alles gesehen zu haben, ist ebenfalls schon recht frech.

Das alles ändert aber nichts am uneingeschränkten Spielspaß, den man mit diesem Adventure haben kann. Gerade im Koop-Modus ist SKYLANDERS TRAP TEAM der beste Teil der Serie bislang, und auch in Bezug auf Abwechslungsreichtum steht das neue Abenteuer den vorherigen Teilen in nichts nach, sondern toppt diese eher noch. Die Story ist gewohnt witzig aufgebaut, die neuen Schurken sind ebenfalls zwar irgendwie böse, aber dabei trotzdem nicht gewaltsam oder erschreckend.

Schreibe einen Kommentar