John Sinclair – 96: Pandoras Botschaft (Lübbe Audio)

sinclair96Noch ein neuer Super-Widersacher? Das waren meine ersten Gedanken, als ich mich an “Pandoras Botschaft” gemacht habe. Je weiter ich aber in das Hörspiel reingehört hatte, umso mehr verstand ich, dass es hier nur bedingt um eine neue Bedrohung geht, sondern dass hier vielmehr ein paar Hintergrund-Informationen geliefert werden, die für die restliche Handlung der Serie eine übergreifende Bedeutung erhalten. So werden wir Augen-(bzw. eher Ohren-)Zeuge von Zorrons Geburtsstunde und erfahren auch ein wenig mehr über das magische Kreuz von John sowie den Würfel des Unheils. Dass dafür eine Figur aus der griechischen Mythologie herangezogen werden muss, ist zwar nicht wirklich störend, aber das hätte man auch anders lösen können.
In der Ortschaft Billings in Schottland geht eine merkwürdige Krankheit um. Da hier Pater Ignazius lebt und für John die Silberkugeln herstellt, reagiert der Geisterjäger sofort auf den Hilferuf, und wie es der Zufall so will, wird parallel dazu der Paketbote, der die Silberkugeln zur Post bringt, durch Lady X überfallen, die sich dadurch einen taktischen Vorteil gegenüber Sinclair erhofft. Doch zu ihrem Entsetzen muss sie feststellen, dass auch Vampire von der tödlich verlaufenden Krankheit betroffen sein können, und so muss sie in den sauren Apfel beißen und übergangsweise mit dem Team von John Sinclair gemeinsame Sache machen. Zugegeben: ein sehr brüchiges Bündnis.
Schon bald tritt die eigentliche Verursacherin der Plage auf den Plan: Pandora, die ihre Botschaft aus einem Füllhorn über der Stadt ergießen will. Warum das alles? Sie will ihren ersten Diener zurückerhalten, und dafür ist ihr jedes Mittel recht. Wie mächtig sie ist, muss Lady X schon sehr bald am eigenen Leib erfahren, als Pandora plötzlich und unerwartet den Würfel des Unheils gegen seine Besitzerin richtet…
Die Unstimmigkeiten in der Mordliga werden immer deutlicher, aber ebenso wird immer deutlicher, dass John Sinclair die Situation langsam entgleitet und er kaum noch Kontrolle über die Ereignisse hat, sondern vielmehr immer wieder durch Glück und Zufall eine Gefahr nach der anderen übersteht.
Dramaturgisch in sich stimmig, nur stellt sich die Frage, wann wir uns wieder den Kernthemen der Serie widmen können und wann vielleicht der Geisterjäger auch mal wieder selbst zum Jäger wird, anstatt, wie derzeit, von einer Falle in die nächste zu tappen und immer nur mit Müh und Not mit heiler Haut davon zu kommen.

Schreibe einen Kommentar