Dominanz – Noxious (Industrial Silence Productions)

Dominanz CoverManchmal ist es so. Man nimmt sich etwas vor, es kommen aber ständig Dinge dazwischen, die wichtiger sind. Viel öfter ist es aber im Nachhinein so dass man sich doch besser sofort hätte darum kümmern sollen. Frage an mich: Warum habe ich Idiot mich nicht schon früher dieser Scheibe gewidmet? Das ist eigentlich durch nichts, auch nicht durch den gerne vorgebrachten Weihnachtsstress, zu entschuldigen. Am Ende ist man aber hoffentlich klüger und um musikalische Eindrücke reicher – ich jedenfalls bin es.

Kommen wir zur Sache. Genre: Industrial Metal? Wohl eher nicht. Da denke ich dann doch zuerst an Die Krupps oder Ministry. Ganz und gar nicht aber will diese Genre-Angabe zu Dominanz aus dem norwegischen Bergen passen. Es sei denn man bezeichnet Satyricon auch als Industrial Metal. Wenn dem so sein sollte, hätte ich keine Ahnung und ich sollte lieber andere Dinge machen, als Reviews zu schreiben. Ich höre hier nur mit viel Fantasie Industrial raus. Zugegeben, die neun Songs sind nicht sonderlich kompliziert strukturiert, trotzdem aber weit von monoton ausgelegten Industrial Metal Motiven entfernt. Meine bescheidene Meinung.

Zu meinen Favoriten auf der Scheibe zählen die drei Songs „Dream of Fire“, „You Shall Sire“ und „Noxious“. Bei allen drei Songs hört man schnell heraus, aus welcher Ecke das norwegische Quartett eigentlich kommt. Als Stichworte sollten Hades Almighty, Immortal und Helheim wohl genügen. Es überrascht deswegen auch nicht, dass meine drei Favoriten einen ordentlich frostigen Blackmetal-Einschlag haben. Schließe ich bei einem der Songs jedenfalls die Augen, bin ich nicht in einer Fabrikhalle, sondern in einem tiefverschneiten skandinavischen Szenerie mit spärlich gesäten Tannen und es ist scheiß kalt. Auch wenn die Texte nicht so richtig zu diesem Bühnenbild passen, ich kann mich gegen diese Vorstellung nicht wehren.

Wer jedenfalls die beiden letzten Veröffentlichungen von Satyricon „Now, Diabolical“ und „The Age of Nero“ und deren frostigen Klang mag, darf, nein sollte(!) „Noxious“ eine Chance geben. Was man dafür bekommt? Dreckig-kalte Gitarrenriffs, Drums mit Hart gespannten Fellen und dämonisch-grimmigen Gesang, den man dennoch gut verstehen kann. Trotzdem ist das neue Dominanz-Album sicherlich nicht der ganz große Wurf. Es bleibt aber eine solide Produktion, die nicht langweilig wird und aufgrund Ihrer Eigenständigkeit eine gelungene Abwechslung darstellt. Ich jedenfalls bereue es immer noch, diese Scheibe zu lange ignoriert zu haben.

Scheibeninfos:
Band: Dominanz
Album: Noxious
Release: 14.11.2014
Label: Industrial Silence Productions

Trackliste
1. Embraced by Malice (5:27)
2. Discipline (4:17)
3. Dream of Fire (5:22)
4. Salvation (3:51)
5. Devoured by the Black Hole (4:49)
6. Divine Ignorance (4:48)
7. Servile Lackeys (5:25)
8. You Shall Sire (4:52)
9. Noxious (6:35)

Gesamtspielzeit: 45:26 Minuten

Facebook: www.facebook.com/dominanzofficial

Schreibe einen Kommentar