The Acacia Strain – Coma Witch (Rise Records)

acacia-comaÜber die Weihnachtstage hatte ich die Möglichkeit in das neue Werk von The Acacia Strain ‚Coma Witch‘ reinzuhören. Ob Jesus das gefallen hätte? Wer The Acacia Strain kennt, weiß dass die Antwort nur NEIN lauten kann. Die Jungs aus Massachusetts liefern ein Album in gewohnter Manier ab. Platz für Besinnlichkeit gibt es hier nun wirklich nicht und dass kein gutes Wort über den Herrn fällt dürfte auch klar sein.

Musikalisch bewegt sich ‚Coma Witch‘ irgendwo zwischen New Metal, Metalcore, Hardcore und dem immer wieder mit der Band in Verbindung gebrachten Deathcore. Letzteres Genre kann ich aber beim besten Willen nicht raus hören. Da ich aber sowieso kein großer Freund der musikalischen Schubladen bin, kommen wir doch gleich zum Inhalt. Im Vergleich zum Vorgänger wurde dieses Werk mit zwei Gitarren aufgenommen, denn Gitarrist Daniel „DL“ Laskiewicz, neben Sänger Vincent Bennett einzig übrig gebliebens Gründungsmitglied, verließ die Band 2013. Der freigewordene Platz wurde dann gleich doppelt neubesetzt. Lyrisch gesehen kommen Verfechter von Misanthropie und Nihilismus voll auf Ihre Kosten. In diesem konkreten Fall befindet sich die Coma Witch im Kopf des Hörers und richtet dort gehörigen Schaden an. Zumindest im übertragenen Sinne. Es sticht vor allem das epische und gleichzeitig brutale ‚Holy Walls of the Vatican‘ heraus. Die kompromisslose aber keinesfalls uninspirierte Behandlung der Instrumente gepaart mit den tiefen growls von Bennett lassen alles zu einer Einheit verschmelzen, die für mich in diesem Genre zumindest in Sachen Atmosphäre selten zu finden ist.Und dann ist da ja noch das fast halbstündige Etwas namens ‚Observer‘. Die musikalische Reise in dunkle Welten von ‚Coma Witch‘ wird hier fast hörspielartig kontrastiert. Was genau ‚Observer‘ ist, kann wohl nur der Hörer selbst entscheiden.

Für Freunde der abgehackten Breakdowns ist ‚Coma Witch‘ definitiv empfehlenswert, aber auch ein Tipp an alle Anderen, die sich auf unberuhigende Weise in eine düstere Traumwelt entführen lassen wollen. Fans von The Acacia Strain werden, dass wohl reifste und vielleicht auch vollständigste Werk der Band in den Händen halten.
In diesem Sinne Hallelujah!

Scheibeninfos
Band: The Acacia Strain
Album: Coma Witch
Label: Rise Records
Release: 09.01.2015

Trackliste:
Human Disaster
Cauterizer
Send Help
Holy Walls of the Vatican
World Demise
Nailgun
Graveyard Shift
Bridgepainter
Whale Shark
Delusionalisphere
Observer

Spielzeit:
Disc One ‚Coma Witch‘ 37:00 min
Disc Two ‚Observer‘ 27:33 min

Facebook: https://www.facebook.com/Theacaciastrain
Video zum aktuellen Song ‚Cauterizer‘: http://vimeo.com/103020654

Schreibe einen Kommentar