Auðn – Auðn (Black Plague Records/Metallic Media)

Audn - AudnEin wahres Kleinod. Sieben Songs mit einer Laufzeit von knapp 37 Minuten. Durch Zufall entdeckt und ohne langes Nachdenken für brilliant befunden. So kurz kann ein Review sein, aber zum ersten Album von Auðn gibt es durchaus noch mehr zu sagen.

Zufällig entdeckte ich die aus Island stammende Black Metal Kapelle Auðn. Wobei. Black Metal trifft es eigentlich nicht ganz, denn atmosphärische, gesanglose Passagen sind zahlreich vorhanden. Diese Elemente machen den Sound des ersten Albums mit dem Titel „Auðn“ unverwechselbar und nehmen mich vollkommen ein.

Atmosphäre ist wichtiger als Text

Ich muss zugeben, ich verstehe von den Texten kein einziges Wort. Diese stehen bei den Songs aber auch wahrlich nicht im Vordergrund. Es geht vielmehr darum, Atmosphäre zu schaffen. Und genau dieses Ziel erreichen die fünf Isländer, ohne mit der Wimper zu zucken. Ich habe jedenfalls keine Kapazität mehr für etwas anderes. Diese Scheibe nebenbei zu hören, wäre in meinen Augen eine Schande. Das Albubm ist definitiv etwas zum Genießen.

Ein beschwerlicher Weg

Kaum nimmt die Scheibe an Fahrt auf, schon stehe ich inmitten eines fiesen Schneegestöbers. Mühevoll arbeite mich durch den kniehohen Schnee und suche Schutz. Kein Baum. Weit und breit nur eines: Schnee. Das Eis verklebt mittlerweile mein Wimpern. Ich kann die Hand vor Augen nur noch erahnen. Kurzes Verschnaufen. Inne halten. Kraft sammeln für den nächsten Schritt. Genau das geht mir durch den Kopf, wenn ich den dritten Song „Sífreri“ anspiele.
Einen absoluten Hörgenuss bietet übrigens die vielschichtige Komposition „Feigð“, der vierte Track auf der Scheibe. Dieser zeigt eindrucksvoll, wozu die Isländer in der Lage sind und überzeugen mich spätestens an dieser Stelle vollkommen.

Kopfkino für 37 Minuten

Und mal ganz ehrlich. Musik, die es vermag, solche mächtigen Bilder zu erschaffen. Den Hörer mit auf eine Reise zu nehmen dabei hilft, dem Alltag zu entfliehen. Dann ist es auch egal, dass die Scheibe schon seit Ende November 2014 erhältlich ist. Limitiert auf 500 Stück, ist „Auðn“ eigentlich nur auf Shows der Isländer zu bekommen. Ich hatte aber das Glück, dass mir der Gitarrist eine Kopie hat zukommen lassen.

Und auch Ihr sollt an diesem Glück teilhaben. Schaut einfach auf der Bandcamp-Seite der Jungs nach, denn noch kann man sich die sieben Songs für lau anhören. Sicher freuen die Skandinavier aber auch über den einen oder anderen Euro! Verdient haben Sie es.

Scheibeninfos:
Band: Auðn
Titel: Auðn
Label: Black Plague Records/Metallic Media
Releasedate: 24.11.2014

Trackliste:
1. Klerkaveldi (4:26)
2. Undir Blóðmána (4:05)
3. Sífreri (4:30)
4. Feigð (5:17)
5. Landvættur (4:26)
6. Þjáning Heillar Þjóðar (5:12)
7. Auðn (8:43)

Gesamtspielzeit: 36:39
Facebook: www.facebook.com/audnofficial
Bandcamp: www.audnofficial.bandcamp.com/

Schreibe einen Kommentar