Krakow – Amaran (Dark Essence Records)

KAR088-krakow-amaran_booklet.inddKennt Ihr diese 3D-Bilder? Diese Kunstwerke, bei denen man ganz komisch die Augen zusammenkneifen und den Kopf verdrehen muss, damit man dem Bild seine geheime Botschaft entlocken kann? Schon damals habe ich mich echt schwer damit getan und war oft der Letzte, der das Geheimnis entdecken konnte. Nachdem ich mir die neue Scheibe von Kraków angehört habe, weiß ich nun, dass es so etwas wie 3D-Musik ebenfalls gibt. Ob ich meine Ohren zusammenkneifen, verdrehen und die verborgene Nachricht in „Amaran“ finden konnte, lest Ihr hier.

Eigentlich ist die norwegische Stadt Bergen in Sachen Musik ja eher für rohen Metal bekannt. Doch Bergen bietet musikalisch mehr, denn auch Kraków stammen aus dieser Stadt und haben Ihr nunmehr drittes Album „Amaran“ am Start. Eines vorweg, dem Genre Experimental Post Metal wird das Quartett von Kraków mehr als gerecht. Das Hauptaugenmerk liegt dabei überdeutlich auf dem Attribut „Experimental“.

Knoten im Hirn

Auf der Scheibe findet man ganze sieben experimentierfreudige Songs. Kein Song gleicht dabei dem anderen und jedes Stück stellt eine isolierte Komposition dar. So jedenfalls mein erster Eindruck. Mit „Amaran“ haben die Norweger kein einfaches Werk geschaffen und mir erschließen sich die Songs nicht ohne Weiteres, weswegen ich keinen zufriedenstellenden Zugang zu dem Album finden kann. Was für mich nach dem ersten Durchlauf allerdings bleibt, ist ein Knoten im Hirn.

3D-Hörexperiment misslungen

Reviews schreibe ich nur in ganz seltenen Fällen nach nur einem Durchlauf. „Amaran“ habe ich mir mehrfach angehört, in der Hoffnung etwas zu entdecken.
Eingangs habe ich schon gefragt, ob Ihr diese 3D-Bilder mit versteckten Motiven kennt. So fühlt es sich auch mit dieser Scheibe an, nur eben in 3D für die Ohren.
So sehr ich mich aber bemühe, so sehr ich meine Ohren auch verrenke, so sehr ich auch überzeugt davon bin, dass dieses Album etwas haben muss. Ich kann es auf Teufel komm raus nicht entdecken. Die Jungs beherrschen Ihre Instrumente, der Gesang sitzt auch, die Produktion lässt auch keine Wünsche offen, dennoch kommt die Message bei mir einfach nicht an.

Jedem, der gerne experimentiert und sich in unbekannte, ungewohnte Gefilde begibt, dem kann ich „Amaran“ ans Herz legen. Jeder der Struktur und einen roten Faden zum Hörgenuss benötigt, kann sich die Zeit allerdings sparen.

Scheibeninfos:
Band: Krakow
Titel: Amaran
Label: Dark Essence Records
Releasedate: 20.02.2015

Trackliste:
1. Luminauts (7:36)
2. Atom (5:28)
3. Genesis (3:11)
4. Vitriol (6:03)
5. Pendulum (6:00)
6. Of Earth (9:07)
7. Ten Silent Circles (6:49)
Gesamtspielzeit: 44:14

Homepage: www.krakowofficial.com
Facebook: www.facebook.com/krakowband

Schreibe einen Kommentar