Magic – The Gathering: Schmiede des Schicksals (Wizards Of The Coast)

Fate-Reforged-Intro-Packs-644x340Wer sich für Magic: The Gathering sowieso interessiert, für den sind diese Informationen wahrscheinlich nicht neu. Mit SCHMIEDE DES SCHICKSALS erscheint die erste Erweiterung zum aktuellen Block „Khane von Tarkir“, aber die Macher haben sich etwas recht gewitztes hierfür einfallen lassen. Der aktuelle Block spielt mit unterschiedlichen Zeitebenen. Während das erste Hauptset „Khane von Takir“ eine aktuelle Verortung von Tarkir war, ist SCHMIEDE DES SCHICKSALS sozusagen ein Prequel, die Vorgeschichte, die zu dem geführt hat, was letztlich im aktuellen Setting geschieht. Während ihr also in der SCHMIEDE DES SCHICKSALS wandelt, habt ihr die Macht, die Zukunft zu verändern, und folgerichtig wird der abschließende Block „Drachen von Tarkir“ eine parallele Gegenwart zu „Khane von Tarkir“ aufzeigen. Es gab Drachen, es gibt sie nicht mehr, es wird sie möglicherweise doch wieder geben! Etwa so könnte man das alles zusammenfassen.

 In SCHMIEDE DES SCHICKSALS gibt es jedenfalls Drachen, und zwar richtig schöne Exemplare. Natürlich gibt es auch die Khane, denn diese bekriegen sich ja mit den Drachen, obgleich sie ihre Banner den unterschiedlichen Fertigkeiten der Drachen zugeordnet haben. Für die erste Erweiterung hat man sich wirklich viele Gedanken gemacht, wie man die einzelnen Sets gut miteinander kombinierbar macht und eine „logische Konsequenz“ in der Entwicklung darstellt.

Was später mal die Morph-Fähigkeit werden soll, heißt hier noch „Manifestieren“ und funktioniert quasi „unfreiwillig“ als Effekt. Hier manifestiert sich die Urgewalt der Natur, sodass Karten eurer Bibliothek als 2/2-Kreaturen ins Spiel kommen. Handelt es sich dabei um echte Kreaturen, könnt ihr diese später zu ihren Spruchkosten „umwandeln“, alle anderen Karten sind für euch quasi verloren. Was später mal die Abzan-Fertigkeit „Standhaftigkeit“ sein wird, heißt hier noch „Kräftigung“ und ermöglicht euch zwar, +1/+1-Marken auf Kreaturen zu legen, teilweise sogar mehrere, allerdings nicht auf Kreaturen eurer Wahl, sondern auf eine Kreatur unter den aktuell schwächsten, die ihr im Spiel habt. An der Fertigkeit „Wühlen“ hat sich hingegen kaum etwas geändert.

Viele der Karten, die ihr in SCHMIEDE DES SCHICKSALS erhalten könnt, stellen euch vor die Wahl, ob ihr den Weg der Khane oder den Weg der Drachen bestreiten werdet, dargestellt durch „entweder, oder“-Effekte.

Bei den zum Test zur Verfügung gestellten Intro-Packs handelt es sich um das (vornehmlich) rote Mardu-Pack „Ansturm der Horde“ sowie das (vornehmlich) grüne Temur-Pack „Überraschungsangriff“. Hier ist es vor allem der „Flammenrausch-Reiter“ sowie der „Kriegsschamane der Temur“, die uns einen Hinweis darauf geben, in welche Richtung die Mechaniken der Decks gehen.

DE_FRF_ClashPack_ProductZudem erhielten wir das aktuelle Zwei-Spieler-Clash-Pack „Macht vs Gier“. Interessant dabei ist, das die Grundfarben grün und schwarz in beiden Decks vorhanden sind, das eine lediglich durch blau erweitert wird. Die Art und Weise, wie diese Decks zu spielen sind, unterscheiden sich aber grundlegend voneinander. Wo das eine Deck darauf erpicht ist, möglichst schnell möglichst viele Karten in den Friedhof zu bekommen, um über die Wühlen-Fertigkeit und die „Nyx-Weberin“ an die entscheidenden Karten schnell heran zu kommen, ist es beim anderen vornehmlich ein Mechanismus, der mit Inspiration und Verzauberungen bzw. Verzauberungs-Kreaturen zum Sieg führen will. Vielleicht liegt es an den eigenen Gewohnheiten, aber beide Deck-Strategien sind mir selbst eher suspekt, wirklich überragend stark ist keines der beiden Decks, aber zumindest eine ordentliche Handvoll guter Karten ist dabei, und die Umverpackung spricht sogar selbst schon davon, dass man hinterher, nachdem man sich ausreichend duelliert hat, gerne aus beiden Decks ein etwas stärkeres zusammenbasteln kann. Ähnlich haben wir das nach eingehenden Tests auch gehandhabt. Mit „Des Helden Untergang“, „Belagerung des Klosters“, „Herold der Qualen“, „Vormacht der Sultai“, „Eidolon der Blüten“, „Gigant der Verdammnis“, „Wilde Meuchlerin“, „Nachtheuler“, „Nekropolis-Unhold“, „Rennerin der Kruphix“, „Krabbelnde Verschrottungsmaschine“ und  „Peitsche des Erebos“ seien nur die Rare-Karten genannt, die ihr sicherlich in anderen Decks ebenso gut gebrauchen könnt.

Wir freuen uns darauf, wenn mit Drachen von Tarkir dieser Block komplettiert wird und das Set zeigen kann, was für Kopplungseffekte hierbei entstehen können.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.