Hardcore Help Foundation Benefiz Show @ B58 BS

B58 HHF

Grund genug um der Stadt Braunschweig einen Besuch abzustatten war die jährliche Hardcore Helps! Show am vergangenen Samstagabend. With Honesty Entertainment stellte zusammen mit der Hardcore Help Foundation (HHF) ein Benefizkonzert auf die Beine, bei dem die gesamten Einnahmen an die HHF gingen. Die Tore wurden bereits um 18 Uhr geöffnet. Kurze Zeit später war das B58 bereits ausverkauft, was den Verdacht auf einen viel versprechenden Abend verdichtete. Wer schon früh vor Ort war, konnte sich an den üppigen Merchständen erfreuen oder veganen Schmaus bei Mike and Molly genießen. Sogar eine Tombola, gefüllt mit Preisen durch Spenden des Shops „No Limits“ in Braunschweig diente zur Bespaßung der Leute.

Gegen 20 Uhr ging es dann endlich los. Opener für diese wohltätige Veranstaltung waren Incheno, die es sich nicht nehmen ließen, dem Konzert in ihrer Heimatstadt einen angemessenen Start zu verpassen. Storyteller katapultierten das Publikum auf das nächste Level. Pop Punk, der das zuerst verhaltene Publikum zum Mitmachen anregte, kam fantastisch an. Die Jungs aus Dessau wussten die Menge für sich zu gewinnen und brachten genug Fans mit. Was nicht vergessen werden sollte: die Video Release zu ihrem Song „Dirty Sheets“ ist am 8. März! Als Showyourteeth die Bühne betraten wurden direkt die ersten Pits eröffnet. Der klare Gesang von Storyteller’s Vocalist Rico wurde durch raue und brutale Töne eingetauscht. Ein musikalisch starker Kontrast, der besser nicht hätte ankommen können. Man fügte die ersten Breakdowns hinzu und das Publikum war nicht mehr zu halten. Ein Stagedive nach dem nächsten lies die Masse in Bewegung bleiben.

A Traitor Like Judas setzte dem ganzen dann noch die Krone auf. Nach zweijähriger Abstinenz hat sich die heimische Band in die Gemäuer des B58 zurück verirrt und gezeigt was sie auf dem Kasten haben. Wer A Traitor Like Judas schon einmal live gesehen hat, kann die Präsenz der Band nachempfinden. Ohne Ausnahme wurden die Songs mitgesungen und das Publikum hat ihre Verbundenheit zu der Band mit dem bekannten „Guerilla Heart“ zum Ausdruck gebracht. Als Absacker haben ATLJ die Songs „Die Without“ und „What Counts“ aufgetischt. Bevor man sich versah, war man mitten drin und konnte nicht anders, als mit zu machen und alles zu geben. Wer danach noch stehen konnte, ging weiter in die Klaue Bar zur Aftershow Party.

Durch dieses Benefizkonzert wurden circa 1000€ eingenommen. Dieser Betrag, zusammen mit Unmengen an Kleiderspenden, ging an die Hardcore Help Foundation.
Meiner Meinung nach ist das eine Glanzleistung und jeder, der an diesem Abend teilgenommen hat, hat seinen Teil dazu beigetragen. Man kann etwas bewirken, wenn man nur anfängt und zusammen an einem Strang zieht. Dieses Engagement war beeindruckend.

Braunschweig, ich ziehe den Hut.

Veganes Essen http://www.mickyundmolly.de
Incheno https://www.facebook.com/inkenio
Storytellerhttps://www.facebook.com/wearestoryteller
SHOWYOURTEETHhttps://www.facebook.com/sytofficial
A Traitor Like Judas https://www.facebook.com/atraitorlikejudas

Fotos von FrankTobianPhotography
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.785487088195420.1073741905.288583921219075&type=1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.