Captain Future – Tod auf dem Jupiter: Der Sternenkaiser 1 (Highscore Music)

Future_Sternenkaiser1Nach einer etwas längeren Pause geht es weiter mit CAPTAIN FUTURE. Zugegeben, aktuell hinken wir mit unseren Berichten weit hinterher, aber gerade bei den aktuellen Future-Folgen ist das nicht ganz so tragisch, denn hierbei handelt es sich um eine Geschichte, die hier ausnahmsweise mal auf mehrere Teile aufgespalten wurde. Das Gute daran ist, dass man sich sehr viel Zeit nimmt, die Geschichte ausreichend klar aufzubauen und somit kaum Fragen offen zu lassen. Der Nachteil dabei ist im Gegenzug, dass man vom ersten Teil des Mehrteilers nicht allzu viel erwarten darf, auch wenn hier alles recht spannend anfängt.
Merkwürdige Geschehnisse sorgen dafür, dass der Erdenpräsident sich Hilfe suchend an Captain Future wendet. Ein Virus, der seinen Ursprung auf dem Jupiter zu haben scheint, lässt die Menschen degenerieren. Captain Future taucht gerade zu dem Zeitpunkt auf, als ein riesiger Menschenaffe in das Büro vom Präsidenten hereinstürmt und in letzter Sekunde von Sicherheitsbeamten erschossen werden kann. Zu spät erkennt der Präsident, dass es sich um keine wilde Bestie, sondern um einen Geheimagenten handelt, der die Lage auskundschaften sollte. Jetzt sind Future und sein Team gefragt. Doch schon auf dem Weg zum Jupiter werden sie angegriffen…
Die Geschichte hinter dem Sternenkaiser wirkt bis hierhin recht spannend, allerdings verrät der erste Teil des Fünfteilers noch recht wenig über die eigentliche Handlung. Hier wird viel vorbereitet, aber insgesamt passiert noch so gut wie nichts. Gerade in dem Moment, wo es beginnt, richtig interessant zu werden, bricht die Handlung abrupt ab, nicht einmal eine kurze Warnung wie „Ende Teil 1“ wird uns gegeben. Hier hätte man durchaus etwas derartiges einfügen können.
Über die technische Umsetzung des Hörspiels kann man wieder nur Gutes verlauten lassen. Originalsprecher, Originalmusik, Originaleffekte, die Transferleistung, die das Hirn hier erbringen muss, um aus dem Hörspiel Kopfkino zu machen, ist wahrlich sehr gering.
Nicht nur freuen wir uns darüber, dass Sebastian Pobot an CAPTAIN FUTURE festhält, sondern vielmehr sind wir darüber begeistert, dass er sich ein solch großes Projekt als nächstes Ziel gesetzt hat. Wir sind gespannt, wie die nächsten Teile des Sternenkaiser-Zyklus‘ geraten.

Schreibe einen Kommentar