Mark Brandis Raumkadett – 06: Woran du glaubst… (Folgenreich)

raumkadett_brandis_6Was für ein absoluter Reinfall auf ganzer Linie. Statt seinen Vater zu finden, ist MARK BRANDIS durch die kleine Gefälligkeit, die er seinem Kontaktmann erweisen sollte, im Gefängnis gelandet und wird nun wegen eines versuchten Kunstdiebstahls unter die Lupe genommen. Wir wissen ja, dass alles, was Mark erzählt, den Tatsachen entspricht, für die Ermittler sind hier allerdings ab und an doch noch ein paar Ungereimtheiten, auch wenn kleinere Details durchaus zu stimmen scheinen. Währenddessen planen die Hintermänner hinter der Ermordung des Präsidenten, Mark ebenfalls aus dem Verkehr zu ziehen, denn er ist zu einem unnötigen Sicherheitsrisiko geworden…
Während Mark (Daniel Claus) im Gefängnis hockt, träumt er häufig von einer glücklichen Kindheit mit seinem Vater Peter Brandis (Simon Jäger), in der dieser die Rolle seines Ausbilders übernimmt und wo Mark als Musterschüler mit seinen Freunden glänzen kann. Diese Momente werden jedoch immer ziemlich abrupt unterbrochen, wenn er wieder zurück in die Realität gerissen wird.
Als er dann auch noch mitten in der Nacht verlegt werden soll, versteht Mark die Welt nicht mehr. Zumindest so lange, bis Alec (Sebastian Kluckert) sich unter dem Helm des Wachmanns zu erkennen gibt und ihm mitteilt, dass es ihm sowie Rob (Sebastian Fitzner) und Annika (Friedel Morgenstern) gelungen ist, fremde Hilfe bei der Botschaft zu finden, die ein Interesse daran hat, Mark aus der Haft zu befreien, um schlimmeres zu vermeiden…
Es ist schon ziemlich spannend, wie man eine komplette Folge erschaffen kann, in der eigentlich die Handlung nicht wirklich voran geht, aber in der trotzdem unglaublich viel passiert und in der durch einen simplen Trick wie der Einblick in Mark Brandis´ Traumwelt klar wird, wie die aktuelle Situation im Innern des Jungen tobt und ihn förmlich zerreißt.
Die Metabotschaft dieser Folge ist indes ziemlich klar und plakativ, dadurch aber nicht weniger vorbildlich: wenn man für eine gute Sache kämpft, dann ist diese es auch wert, alles dafür zu geben, sofern man dies aus voller Überzeugung tut. Manchmal ist das eigene Schicksal entsprechend unwichtig, wenn es darum geht, einem höheren Ziel zu dienen.
MARK BRANDIS RAUMKADETT stimmt hier ziemlich nachdenkliche Töne an, die, je länger man über diese Folge reflektiert, ganz schön zu arbeiten beginnen. Diese Serie wird immer mehr politisch angehaucht, was wir als absoluten Gewinn betrachten, hatten wir doch ursprünglich (wie schon oft erwähnt) fälschlicher Weise gedacht, dass es sich hier um die Jugend“streiche“ von Brandis halten würde. Weit gefehlt: hier geht es um Schicksalsmomente, die Mark Brandis zu dem Mann mit gefestigten Werten und Normen werden ließen, der er später im Dienst der V.E.G.A. bzw. als Raumnotretter sein würde.

Schreibe einen Kommentar