Deathcamp Tolerance – The Seed EP (Selfrelease)

Deathcamp Tolerance_the_seedManchmal hat man einfach Glück. Dieses Mal hat es mich getroffen als ich über Deathcamp Tolerance und deren erste EP The Seed gestolpert bin. Soviel vorab. Die Jungs legen die Latte ziemlich hoch und liefern alles andere als eier- und brotlose Kunst.

Der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schießt ist: Hackneyed. In die Richtung geht die Reise nämlich. Ordentlich Druck, ordentlich Bass und runde Vocals gepaart mit einem abwechslungsreichen Songwriting. The Seed macht Spaß und läuft nun schon zum fünften Mal durch. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Auf den Punkt

Die vier Göttinger gehen keine Kompromisse ein und geben ein gekonntes Lebenszeichen von sich. Für jeden, der auf die härtere Gangart steht, dürfte sich hier direkt zu Hause fühlen. Die Songs von The Seed gehen direkt ins Ohr, bringen den Kopf zum rhythmischen Nicken und die Breakdowns gehen direkt in die Bauchmuskeln. Gleichzeitig wird die Scheibe nicht langweilig, denn mit diesen animierenden Elementen wird sparsam umgegangen. Das Beste ist aber: die Scheibe wurde zwar bereits im Februar veröffentlicht, seit dem 14. Juni kann man sich das Teil aber für Lau auf Bandcamp reinziehen (Den Link findet Ihr am Ende des Artikels).

Mein Name ist Pit, Mosh Pit

Die Scheibe ist definitiv darauf ausgelegt, Bewegung in die horchende Meute zu bringen. Auch wenn ich keiner bin, der auf Konzerten im Kreis läuft, so kann ich mir diese Szenerie zu The Seed sehr gut vorstellen. Und eines ist sicher: wer langsam laufen oder im Mospiht gar stehen will, ist hier fehl am Platz. Es geht voran und das in einem Tempo, bei dem einem schon beim Zuhören an mancher Stelle schwindelig wird.

Der Samen ist eingepflanzt

Mit ihrer ersten EP zeigen die Jungs von Deathcamp Tolerance, dass sie keine Anfänger sind. Auf das, was kommt bin ich deswegen mehr als gespannt. Der Samen ist bei mir jedenfalls auf fruchtbaren Boden gefallen. Nun fehlt es noch an reichlich Bühnenlicht und an der einen oder anderen Bierdusche, um zu etwas Großen heranzuwachsen. Gehen die Jungs aber weiterhin so solide zu Werke, dürfte das Ernten von Erfolg nicht mehr lange auf sich warten.

Scheibeninfos:
Band: Deathcamp Tolerance
Titel: The Seed EP
Label: Selfrelease
Releasedate: 10.02.2015

Trackliste:
1. Alpha (2:10)
2. Gerbil Fistival (4:11)
3. Die By My Hand (5:02)
4. Wandering Whore (4:57)
5. The Unsullied (6:35)

Gesamtspielzeit: 22:55
Bandcamp: http://deathcamptolerance.bandcamp.com/
Facebook: https://www.facebook.com/deathcamptolerance

Schreibe einen Kommentar