Being As An Ocean – Being As An Ocean (Impericon Records)

Being as an ocean

Being As An Ocean bringen mit ihrem selbstbetitelten Werk am 30. Juni 2015 Album Nummer drei heraus. Nach den Erfolgen der Vorgängeralben und dem mittlerweile seinesgleichen suchenden Bekanntheitsgrad der Band dürfte dieser Release von Vielen sehnsüchtig erwartet werden.

Vorweg: die Kalifornier bleiben ihrer Linie treu. Nicht, dass man auf der Stelle tritt. Im Gegenteil, wie auch zwischen den ersten beiden Werken ein Unterschied feststellbar ist, fällt der Schritt hier ähnlich aus. Immer noch eindeutig Being As An Ocean, aber eben anders. Das starke ‚Saint Peter‘ wird als einziger Song auf der Platte von Joels Spoken Word getragen und erinnert am ehesten an ältere Stücke. Der cleane Gesang von Michael McGough erhält größere Anteile und integriert sich immer besser in die Songs. Nach dem Durchhören des Albums muss man allerdings feststellen, dass es keine richtig catchy Songs wie z.B. ‚L’exquisite Douleur‘ gibt, die einfach ewig im Kopf hängenbleiben. Die Scheibe ist durchweg eine sehr schöne musikalische Reise, an das Vorgängerwerk ‚How We Both Wondrously Perish‘ kommt sie aber nicht ganz heran. Man hat ein wenig das Gefühl die noch deutlich hörbare Wut auf ‚Dear G-d‘ ist ganz langsam verflogen.

Band: Being As An Ocean
Album: Being As An Ocean
Label: Impericon Records
Release: 30.06.2015

Trackliste:
1. Little Richie
2. Ain’t Nobody Perfect
3. The Zealot Blindfold
4. Sleeping Sicarii
5. Judas, Our Brother
6. Saint Peter
7. Forgetting Is Forgiving The I
8. The World As A Stage
9. Sins Of The Father
10. …And Their Consequence

Spielzeit: 39:41

Facebook: http://www.facebook.com/beingasanocean

Schreib einen Kommentar