Nightwish – Endless Forms Most Beautiful (Nuclear Blast)

nightwishDieses Jahr präsentieren sich NIGHTWISH mit ihrer neuen Frontfrau Floor Jansen (ehemals AFTER FOREVER) und dem Album Endless forms most beautiful. Jenes bietet nicht nur musikalische Qualität, wie man es von NIGHTWISH gewohnt ist, sondern beschäftigt sich auch mit einer tiefgründigen Thematik: Die Evolution der Welt, Natur und Menschheit. Vier Jahre sind seit dem letzten Aufnahmen vergangen, aber diese Zeit steht für die Feinheit, welche Tuomas Holopainen in seine Meisterwerke des Symphonic Metal investiert.

Diese beweist sich schon im ersten von elf Titeln, wobei die Deluxe Version noch eine CD mit instrumentalen Fassungen der einzelnen Tracks enthält. In „Shudder before the beautiful“ geht es um die Entstehung des Universums und es beginnt mit einem Zitat, welches vom Evolutionsbiologen Richard Dawkins vorgetragen wird. Dabei ist eine Orientierung an älteren, eigenen Songs (wie in diesem Fall „Dark Chest of Wonders“) unverkennbar, aber grade NIGHTWISH dürfen sich so etwas durchaus erlauben. Auffällig ist dabei, mit welcher Härte in das Album gestartet wird und das der Gesang nicht mehr im Vordergrund steht. Denn auch hier heißt es back to the roots mit stärker gemixten Instrumenten. Dadurch entsteht eine Stärke in den ersten zwei Titeln, welche in den letzten Alben nicht mehr so spürbar war. Die Band steht dieses Mal auch eher im Vordergrund als das Orchester. Nach dem unglaublichen Anfangstrack geht es weiter mit dem härtesten Song auf Endless forms most beautiful: „Weak fantasy“. Dieser zeigt aber auch viele folklorische Elemente, vor allem in der Bridge, und bietet religionskritische Lyrics. Schon jetzt wird dem Hörer klar, dass jeder Titel dieses Werks ein Abenteuer für sich ist. Deshalb wurde es wohl auch kein Konzeptalbum. „Elan“ ist die erste Single und wirft einen ruhigen Schein zwischen den härteren Stücken. Ihn als erste Auskopplung zu benutzen war deshalb nicht die beste Entscheidung, da dies einen falschen Eindruck streute. Zwar kann sich Floor Jansen dort auch mit sanften Tönen darstellen und überzeugen, aber er spiegelt nicht die Vielfalt wieder die in fast jedem anderen Song vorhanden ist.

Anders war es da 2007 bei der Single „Eva“ auf Dark Passion Play, da das damalige Album eine Grundstimmung hatte welche sich fast konstant hielt. Aber hier geht es jeden Moment im Leben zu genießen, egal ob gut oder schlecht. Dabei bilden sich viel mehr Emotionen die übertragen werden sollen. In „Yours is an empty hope“ zeigt sich beispielsweise das großartige Zusammenspiel der Stimmen von Floor und Marco. Auch der sirenenhafte Zwischengesang öffnet ganz neue Seiten an NGHTWISH. Die Stärke von Floor merkt man direkt danach und spürt wie wichtig es für die Band ist, endlich wieder eine gestandene Frau am Mikro zu haben. Nach dem sie all ihre Power rausgeschrien hat scheint es als ob sie nun in „Our decades in the Sun“ neue Kraft sammeln muss. In diesem ist grade der Text sehr tiefgründig und persönlich. Es stellt eine viel energischere Ballade dar als viele andere von NIGHTWISH es bisher taten. „My Walden“ beginnt nun mit einem kleinen walisischen Text vorgesungen von dem nun fest eingesetzten Percussion/Dudelsack/Flötenspieler Troy Donockley. Grade dieser Song biete viele Einlagen von Flöten und anderen Instrumenten die er in der Band übernimmt.

Ein ruhiger Song bevor es mit dem Titel zum Album kraftvoll weitergeht. „Endless forms beautiful“ ist nicht nur die zweite Single, sondern auch ein weiterer Treffer in Sachen Melodie, Progression und überzeugenden Lyrics. Auch hier sticht die Bedeutung des Einsatzes von Chor und Orchester für NIGHTWISH klar hervor. Mit „Edema Ruh“ folgt ein Ausflug in die Fantasywelt von Autor Patrick Rothfuss. Dabei geht es um das Leben von Schauspielern und Musikern, welche wie im Mittealter von Stadt zu Stadt ziehen um Musik und Theater vorzuspielen. Hier trägt der Song eine Leichtigkeit aber leider auch Banalität wie „Elan“ mit sich. Diese wird aber zugleich von „Alpenglow“ abgelöst. Dort kommen wieder kraftvolle Gitarren und Orchesterparts, gemischt mit einem Flöten/Gitarrensolo. Auch der Text zeigt sich hier wieder mehr naturverbunden als Erinnerung an die Alpen. Generell kommt hier wieder etwas mehr Progressivität in die Lieder. „The Eye of Sharbat Gula“ besticht dabei schon durch das instrumentale Intro. Mit Paukenschlag und Klavierspiel wird bereits in eine epische Grundstimmung versetzt. Der Einsatz der Panflöte verstärkt dies zusätzlich und der Gesang von Troy, dem Kinderchor und von Streichinstrumenten versetzt den Zuhörer in eine tiefe Trance.

Der Titel bezieht sich auf das bekannte Foto eines Flüchtingsmädchen und berührt nicht zuletzt durch das Zusammenspiel von kriegsmarschähnlichen Trommelschlägen und der Sanftheit der warmen Stimmen. Damit stellt der ganze Track das Intro für den längsten Song von NIGHTWISH dar: „The Greatest Show on Earth“. Dieser besteht aus fünf Parts und geht knapp über 24 Minuten. Thema ist dabei die Formation des Planeten und die Sicht in eine ungewisse Zukunft. Tuomas selbst sieht ihn als besten Song an den NIGHTWISH jemals hatte. Er beginnt mit Klavier und Streichinstrumenten in einem wunderschönen melodischen Zusammenspiel, bis Donnerschläge einbrechen und musikalische Blitze den Himmel erhellen.

Die Stille nach dem Feuerwerk wird von sanften Gesangstönen getragen. Man fühlt das Wachsen der Welt und deren Lebewesen. Auch hier gibt es im Song wieder Zitate gesprochen von Dawkins. Dann setzen nach fünf Minuten die Gitarren ein und der Verlauf der menschlichen Geschichte wird beschrieben. Grade dort wird das „Wir“-Gefühl, welches das gesamte Album durchzieht, verstärkt. Es folgen Geräusche von Tieren und Kriegstrommeln. Dann geht es mit harten Riffs und wechselnden Gesang weiter, bis man das Treiben von Menschen vernimmt. Es folgen viele tiefgründige Zitate mit filmmusikähnlicher Untermalung. Das Meeresrauschen am Ende des Titels und die Aussage, dass noch so vieles auf uns zu kommt, lässt den Zuhörer nachdenklich zurück. Der gesamte Song stellt ein Meisterwerk dar, welches kaum in Worte zu fassen ist. Mir selbst ist beim zuhören nicht bewusst gewesen, wie schnell die 24 Minuten um waren, weil ich so gefesselt war. Auch wird hier deutlich, wie viele verschiedene Emotionen NIGHTWISH mit ihren Songs übertragen können.

In jedem Titel steckt so viel Liebe und Leidenschaft die man einfach in spüren kann. Die Lyrics regen zum Nachdenken an und geben dem Hörer das Bewusstsein jeden Moment im Leben zu genießen. Es ist wichtig Musik als Erlebnis anzusehen und auch die Band bedauert, dass in unserer Zeit Musik in der so viel mehr steckt nur als Nebenbei-Begleitung angesehen wird. Endless forms most beautiful ist ein Album, welches leichter zugänglich ist als vorherige Alben aber trotzdem unglaublich anspruchsvoll ist. Progressive Riffs mischen sich mit eingängigen Melodien und epischen Orchesterklängen. Auch Floor Jansen konnte sehr gut beweisen, dass sie nicht nur kraftvoll sondern auch ruhig singen kann. Mit ihrem achten Album konnten NIGHTWISH somit wieder einen Meilenstein in ihrer Bandgeschichte legen und eine neue Ära präsentieren. Erwähnenswert ist noch, dass Drummer Jukka immer noch von Kai Hahto (WINTERSUN) ersetzt wird, bis er wieder gesund ist. Er bleibt weiterhin fester Teil der Band. Die Zeiten von Annette Olzon sind somit endlich abgeschlossen und das neue Gewand steht NIGHTWISH viel besser. Aufgenommen wurde das Album in Hollola (Finnland) und auf dem Summer Breeze konnte man bereits einige neue Stücke live genießen.

Scheibeninfo
Band: Nightwish
Album: Endless Forms Most Beautiful
Label: Nuclear Blast
VÖ: bereits erschienen

Tracklist
01. Shudder Before the Beautiful
02. Weak Fantasy
03. Elan
04. Yours is an Empty Hope
05. Our Decades in the Sun
06. My Walden
07. Endless Forms Most Beautiful
08. Edema Ruh
09. Alpenglow
10. The Eyes of Sharbat Gula
11. The Greatest Show on Earth

https://www.facebook.com/nightwish

Schreibe einen Kommentar