Despite Exile – Disperse EP (Lifeforce Records)

LFR156Immer wenn du denkst du, dass dich musikalisch kaum noch etwas überraschen kann, gibt es dieses eine Release einer dir völlig unbekannten Band. Despite Exile sind in meinem Fall die Überraschung des Monats. Ihre EP „Disperse“ erscheint am 27.11. digital. Die physische Version dropt erst im neuen Jahr bei Lifeforce Records.

Es ist fast etwas schwierig in Worte zu fassen, den Stil der Italiener zu beschreiben, denn die Vielfalt an Einflüssen ist bemerkenswert. Im aktuellen Boom von Metalbands die mit neuen und modernen Einflüssen spielen würde ich die 5 Herren von Despite Exile als die Sperrspitze bezeichnen. Eingängige Melodien werden durch Growls und Black Metal anmutende Blastbeats durchbrochen und gipfeln in deathcoremäßigen Breakdowns. Es ist die perfekte Mischung dieser Stile, die für diese derbe Intensität verantwortlich ist. Der Aspekt, dass diese EP einen konzeptionellen Hintergrund hat und eine Reise durch das Denken des Menschen darstellt, beeindruckt. Denn wie schon eingangs erwähnt, fesseln die einzelnen Songs den Hörer so sehr, dass dieser mit seinem Verstand kaum dem großen Ganzen der Band folgen kann.

Diese kleine EP macht einem wirklich Bock auf Mehr und ich bin gespannt wann eine ganze Platte der Band auf den Markt kommt. Für mich reiht sich „Disperse“ in die Reihe wahnsinnig guter Releases im November ein.

Scheibeninfo
Band: Despite Exile
Album: Disperse EP
Label: Lifeforce Records
VÖ: 27.11.2015

Tracklist
1)Act I – Gaze Of Leviathan
2)Act II – Panoptic Servant
3)Gahthering Void (Interlude)
4)Act III – Transcendental Ovserver
5)Withering Sight (Interlude)
6)Act IV – Herald Of Blindness
7)Act V – Dissipating Martyr

https://www.facebook.com/despiteexile

Schreib einen Kommentar