Ante Up – See You In Hell (Filled With Hate Records)

Ante Up CoverVor einigen Tagen erreichte mich eine Wundertüte aus dem Hause FWH Records. Unter anderem fand ich darin die aktuelle Scheibe von Ante Up „See You in Hell“ aus Detroit. Und wenn ich mir so diese schäbige Industriestadt in den Staaten vorstelle, kann ich mir bildlich vorstellen wie die Grundstimmung der Platte entstanden ist. Hier schlägt einem der blanke Hass entgegen. Beatdown wie er im Lehrbuch steht, direkt mit Größen wie Bulldoze oder Shattered Realm. „See You In Hell“ ist bereits ein paar Tage auf dem Markt, wie das Album an mir vorbei gehen konnte? Ich habe keinen blassen Schimmer.

Wie bereits erwähnt, praktizieren die Herren hier eine Blaupause für Beatdown Hardcore. Und damit meine ich nicht dieses neumodische Kram, welches durch übertrieben langsame und einseitige Moshparts versucht zu überzeugen. Der Einfluss von Metal und Punk ist stetig zu hören und klar und deutlich artikuliert. Schon der Openersong „See you in Hell“ ist eine Einladung dem Nebenmann den Ellenbogen in die Visage zu drücken. Auch kleinere Tempospielereien fallen auf und machen richtig Spaß. Jede Liveshow muss ein Massaker sein, bei dem ganzen tonnenschweren Riffs die in Richtung Hörer fliegen. Lang, lang ist es her, dass mich eine Beatdownscheibe so geflashed hat. Richtig Fett.

Harte Musik, harter Mosh und wütende Vocals runden die Platte perfekt ab. Well done Boyz! Die Platte gibt es im FWH Distro und sollte in keinem Regal fehlen.

Scheibeninfo
Band: Ante Up
Album: See You In Hell
Label: Filled With Hate Records
VÖ: bereits erschienen

Tracklist
1)Intro
2)See You In Hell
3)Clouded Minds
4)Mans Purpose
5)Lifted
6)From Me To You
7)Deception
8)Bone-Crusher
9)Guilty
10)Ways Of A Deadbeat
11)End Of Days
12)Outro

https://www.facebook.com/Anteup456

Schreib einen Kommentar