Agoraphobic Nosebleed – Arc EP (Relapse Records)

arc_1500Okay was soll ich sagen, der Name ist unaussprechlich, das Artwork gut – ich hatte schon eine grobe Vorstellung von dem was mich erwartet. Hätte ich den Pressetext erst gelesen hätte ich mir meine anfängliche Skepsis und Überraschung sparen könne. Denn Agoraphobic Nosebleed haben nach 4 Jahren ohne Release entschieden, eine Reihe von EP’s auf den Markt zu bringen. Dabei ist die Besonderheit, dass jedes Bandmitglied eine der EP’s im Stile des eigenen Lieblingsgenres gestalten wird. Verrückte Idee.

Aber denkt man länger drüber nach und daran wie unterschiedlich die Musikgeschmäcker in Bands manchmal sein können und plötzlich macht es Sinn. Denn jeder möchte schließlich die Musik machen die er am liebsten hat. „Arc“ ist ein ziemlich schweres Stonerbrett geworden und erinnert ein wenig an die letzten Releases von Pig Destroyer. Also ziemlich zähe und schwere Musik. Betrachtet man aber die Jahreszeit, das Wetter und die vorherrschende Grundstimmung passt dieses schleppende einfach gut rein in das Konzept „Winter“. Leider ging aus dem Pressetext nicht hervor wer sich dafür verantwortlich zeigt. Aber ich bin mir sicher, das wird sich aufklären.

Abschließend bleibt zusagen, dass man sich hier nicht von dem Namen blenden lassen sollte. Diesmal ist nicht das in der bunten Tüte, was man erwarten würde. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten EP’s und deren musikalischen Schwerpunkte.


Scheibeninfo

Band: Agoraphobic Nosebleed
Album: Arc EP
Label: Relapse Records
VÖ:22.01.2016

Tracklist
1)Not A Daughter
2)Deathbed
3)Gnaw

Facebook: https://www.facebook.com/AgoraphobicNosebleed

Schreibe einen Kommentar