Omnium Gatherum – Grey Heavens (Lifeforce Records)

Omnium Gatherum Grey HeavensAlles bleibt beim Alten und wird besser. So kann man es getrost zusammenfassen denn man merkt, dass Omnium Gatherum bei Weitem keine Anfänger sind und wissen was sie tun. Seit 1996 sind die Finnen metallisch unterwegs und haben mit Grey Heavens“ ihr nunmehr siebtes Album in den Startlöchern. Nur soviel vorweg: Wer auf melodischen Death Metal finnischer Machart a la´ Insomnium abfährt, sollte sich das Teil definitiv mal zu Gemüte führen und sich ein eigenes Urteil bilden.

 Manchmal ist weniger mehr

Der eine mag es als “überproduzierten BonbonMetal” bezeichnen, dem anderen gefällt es, wenn Songstrukturen vorhersagbar sind. Meine Meinung zu “Grey Heavens” liegt genau in der Mitte. Fängt Song Nummer zwei “Skyline” beispielsweise stampfend in Amon Amarth Manier an, bin ich doch nach dem gefühlt zehnten Oktavwechsel der gleichen Melodie schnell gelangweilt. Auch Song Nummer drei “Frontiers” schafft es nicht, mich endgültig zu überzeugen. Melodien wie man sie oft bei Draconian zu hören bekommt, werden jäh durch ein Synthie-Bombardement unterbrochen, das mich völlig raus reißt. Eine Mischung, die für mich einfach nicht stimmig klingt.

Keine weiteren Vorkommnisse

So folgt Song auf Song. Gut produziert, ohne Schmarren, ohne Kanten, aber leider auch ohne Überraschungseffekt. Für mich sind die Songs einfach zu flach komponiert, die Motive werden in den Songs zu oft wiederholt, das macht auch der Wechsel des Instruments oder der Oktave nicht besser. So fehlt „Grev Heavens“ irgendwie eine Seele und wird aus meiner Sicht zwar ein Album, das der geneigte Sammler sicher im CD-Regal hat. Es genügt aber leider auch, die Scheibe zweimal gehört zu haben.
Der Song „These Grey Heavens“ ist übrigens aus meiner Sicht der stärkste Song der Scheibe. Davon hätte ich mir mehr gewünscht.
Insgesamt geht mir die Veröffentlichung nicht weit genug und mir fehlt auf großen Strecken der Mut auch mal anders klingen zu wollen. Schade, aber mehr als eine gut produzierte Pflichtverteidigung ist das neue Album nicht.

Scheibeninfos:
Band: Omnium Gatherum
Titel: Grey Heavens
Label: Lifeforce Records
Releasedate: 26. Februar 2016

Trackliste:
1. The Pit (4:34)
2. Skyline (4:30)
3. Frontiers (5:09)
4. Majesty and Silence (8:36)
5. Rejuvenate! (5:28)
6. Foundation (5:49)
7. The Great Lieberation (5:15)
8. Ophidian Sunrise (6:13)
9. These Grey Heavens (4:25)
10. Storm Front (6:13)

Gesamtspielzeit: 56:12

Homepage: www.omniumgatherum.org
Facebook: www.facebook.com/omniumgatherumband

Schreibe einen Kommentar