Interment – Scent Of The Buried (Pulverized Records)

IntermentDas war ein Glückstreffer. Ich hatte mal wieder Lust auf eine Runde guten Death Metal und da entdeckte ich die schwedischen Death-Metaller Interment mit ihrem mittlerweile zweiten vollwertigen Album Scent Of The Buried. Laut Beschreibung spielt die Formation klassischen schwedischen Death Metal, und das klingt genau nach meinem Geschmack. Vorweg kann ich direkt sagen: Ich wurde nicht enttäuscht.

Tiefe, böse Gitarren. Kräftiger gutturaler Gesang, Solis und Rhythmen die sämtliche meiner Nerven dazu anregen, in den Moshpit zu rennen oder mir die Seele aus dem Leib zu headbangen. Hier geht mir wirklich das Herz für die schwedische Kultur auf. Aufgenommen und gemischt wurde das ganze Album von Death Metal Pionier Tomas Skogsberg (Dismember, Grave, Entombed) im Sunlight Studio, Stockholm. Gemastered wurde es dann von Demonical Frontmann Sverker Widgren. Dementsprechend klingt das Werk auch stilistisch wie beispielsweise Dismember oder Grave. Scent Of The Buried ist keine Neuerfindung des Rades, aber es reiht sich perfekt zwischen den Größen des Genres ein und steht denen in nichts nach. Ich kann jedem raten der auf Death Metal der schwedischen Schule steht, in dieses Album zu investieren und Interment zu unterstützen.

Scheibeninfo
Band: Interment
Album: Scent Of The Buried
Label: Pulverized Records
VÖ: 01. April 2016

Tracklist
1. Death And Decay
2. Sinister Incantation
3. Chalice Of Death
4. Repugnant Funeral
5. Scent Of The Buried
6. Rise Of The Dead
7. Unholy Upheaval
8. Dawn Of Blasphemy
9. Skull Crushing Carnage
10. Nailed To The Grave

https://www.pulverised.net/
https://www.facebook.com/Intermenttx

Schreib einen Kommentar